Hausnamen erhalten

Bis heute sind Haus- und Hofnamen in der Umgangssprache noch mehr oder weniger präsent. Sie sind kulturgeschichtlich bedeutend und heimatkundlich interessant. Vor Einführung der Hausnummern waren Hausnamen die einzige eindeutige Kennzeichnung eines Anwesens/Wohnhauses. Vereinzelt machen Hauseigentümer ihren Hausnamen am Haus sichtbar.

Im Heimatbuch "Nesselwang ein historischer Markt im Allgäu" hat Manfred Hailer im Abschnitt "Häuserbuch" die Nesselwanger Hausnamen weitestgehend erfasst. Deren Entstehung bzw. Bedeutung konnte er in den meisten Fällen aufklären und dokumentieren. In dieser modernen Zeit und bei den nachfolgenden Generationen geraten die Hausnamen zunehmend in Vergessenheit. Hier setzt das neue Projekt der Nesselwanger Bürgerwerkstatt Kultur, Religion und Kunst an. Sie möchte zusammen mit dem Markt Nesselwang und den Bürgerinnen und Bürger eine Aktion zur Belebung bzw. zum Erhalt der Hausnamen durchführen. Hintergründe, Details und eine denkbare Gemeinschaftsaktion zum Projekt „Unsere Hausnamen leben weiter“ werden anlässlich einer öffentlichen Veranstaltung am Montag, dem 27. April 2009 um 20 Uhr im Pfarrheim St. Andreas von Nesselwangs Erstem Bürgermeister Franz Erhart und der Bürgerwerkstatt vorgestellt. Alle Bürgerinnen und Bürger sind dazu eingeladen.

Auch interessant

Meistgelesen

Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Die Freiheit eines Christen
Die Freiheit eines Christen
Motorradfahrer schwer verletzt
Motorradfahrer schwer verletzt
Grenztunnel wird gesperrt
Grenztunnel wird gesperrt

Kommentare