Braumeister erfüllt sich einen Herzenswunsch 

Freie Wähler Nesselwang besichtigen die neue Bio-Brauerei von Rudi Maget

+
Groß ist das Interesse der Stammtisch-Besucher am neuen Nesselwanger Bio-Bier.

Nesselwang – Das Thema „Bierbrauen“ beherrschte jetzt den jüngsten Stammtisch der Nesselwanger Freien Wähler.

Im ehemaligen Sudhaus der Bärenbrauerei besichtigten sie und ihre Gäste die Bio-Brauerei des Nesselwanger Braumeisters Rudi Maget. Dieser braut dort aus Doldenhopfen, verschiedenen Biomalzen, frischer Hefe und Nesselwanger Wasser Biere mit einem besonderen Charakter. Vorstand Christian Lotter zeigte sich mehr als überrascht über den regen Besucherandrang und übergab das Wort schnell an Rudi Maget. Dieser ging kurz auf die Historie der früheren Bärenbrauerei ein. 

Danach erläuterte er seine Beweggründe, ein eigenes Bier zu brauen. Es sei schon immer sein Herzenswunsch gewesen, ein heimisches, Biobier ohne irgendwelche Zusatzstoffe den einheimischen Biertrinkern anzubieten. Diesen Wunsch in die Tat umzusetzen, sei aber gar nicht so einfach gewesen. So bedurfte es doch vieler und auch kostenintensiver Überlegungen, das Ganze anzugehen. 

Maget erläuterte außerdem anschaulich den Werdegang und die Herstellung des Bieres vom Sudvorgang über die Lagerung, Filterung bis hin zur manuellen Abfüllung in die Flaschen, die in Kisten aus regionalem Holz verpackt werden. Alles in seiner kleinen Brauerei sei gut durchdacht und organisiert. 

Dazu gehören außer dem Brauvorgang der gezielte Einkauf der Rohstoffe, das Entwickeln und Organisieren eines Verkaufskonzeptes sowie die Werbung – derzeit vor allem noch durch Mundpropaganda. Besonders hilfreich und wichtig für sein Vorhaben – und das erwähnte Maget gleich mehrfach – sei das Mitwirken seiner gesamten Familie gewesen, insbesondere das seiner Frau Hildegard, ohne die er seinen Bio-Brauerei-Plan niemals hätte umsetzen können. 

Aus einem der Tanks, in dem seit kurzem ein süffiges „Braunbier“ lagert, zapfte der Nesselwanger Braumeister zum Abschluss ein „Zwickelbier“ zum Verkosten, was bei seinen Gästen gut ankam. 

Applaus für Maget

Mit Applaus dankten die Zuhörer Maget für seine Ausführungen. Wurde doch hier dem einen oder anderen einmal mehr bewusst, mit welcher Sorgfalt und Liebe so ein Genussmittel entsteht. Vorstand Christian Lotter bedankte sich bei Maget für seine Ausführungen und übergab als Dankeschön noch ein kleines Präsent. Im Anschluss daran trafen sich die Teilnehmer noch zur gemeinsamen Einkehr im Brauereigasthof „Bären“, wo Maget mit einem 20-Liter Holzfass seines Bärenbieres aufwartete. Von diesem Angebot wurde von den Teilnehmern reichlich Gebrauch gemacht und so endete der Abend in geselliger Runde, in der noch die ein oder andere offene Frage in Sachen Bier endgültig geklärt wurde.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Ostallgäuer Schulleiter wegen Unterschlagung verurteilt
Ostallgäuer Schulleiter wegen Unterschlagung verurteilt
Füssener Swap-Geschäfte: Jurist Dr. Jochen Weck im Kreisbote-Interview
Füssener Swap-Geschäfte: Jurist Dr. Jochen Weck im Kreisbote-Interview
Kommt die Maut für den Fernpass?
Kommt die Maut für den Fernpass?
Mehr Eigenverantwortung auf der Piste
Mehr Eigenverantwortung auf der Piste

Kommentare