Tag des Eishockeys

Heimspielauftakt des ERC Lechbruck am 10. November ab 14 Uhr

+
Die 1. Mannschaft des ERC Lechbruck: (Vordere Reihe von links nach rechts) Simon Hilz, Patrick Völk, Fabian Bacz, Christoph Hack, Jörg Peters (Trainer), Stefan Dubitzky, Marcus Köpf, Jonas Seitz, Patrick Dietl (Mittlere Reihe von links nach rechts:)Max Hähnel (Betreuer), Matthias Erhard, Josef Bayrhof, Lukas Zugmaier, Markus Sadkowski, Michael Mößmer, Florian Graml, Marius Hack (Betreuer) (Obere Reihe von links nach rechts:)Magnus Lang, Matthias Köpf, Fahri Arslan, Lukas Baader, Samuel Wörle, Maximilian Ott. Auf dem Bild fehlen: Lukas Bauer, Fabian Trakies und Marius Neu.

Lechbruck - Mit einem "Tag des Eishockey" feiert der ERC Lechbruck sein 40-jähriges Bestehen. Am Samstag, 10. November werden ab 14:00 Uhr alle Altersklassen der Nachwuchsmannschaften, also von der U9 bis zur U20, in einem Spiel "Blau gegen Weiss" blockweise gegeneinander antreten.

Im Anschluss daran findet die Skill Challenge statt: Wer hat den härtesten Schuss? Wer ist der schnellste Schlittschuhläufer? Wer schafft es mit den wenigsten Fehlern durch den Geschicklichkeits-Parcours? Neben dem Wettbewerb soll natürlich für unsere Nachwuchscracks der Spaß im Vordergrund stehen und der Applaus der Zuschauer die Belohnung sein.

Es folgt die Vorstellung der 1. Mannschaft des ERC Lechbruck, die in der Eishockey-Bezirksliga die Play-Offs angreifen will.

Abseits der Eisfläche wird gegen den Hunger Leckeres vom Grill, sowie Kaffee und Kuchen angeboten. Und auch die Durstigen werden sicher auf Ihre Kosten kommen.

Für alle Nostalgiker wird es mehrere Präsentationen in Form von Zeitungsartikeln, Bildern und Tabellen aus 40 Jahren ERC geben. Informationsstände des ERC und des neu gegründeten Fördervereins, sowie ein Fanartikelstand runden das Drumherum ab.

Abschließend kommt es zum Lokalderby gegen den Altmeister EV Füssen. Nach dem Neustart im Jahr 2015 - noch gut in Erinnerung sind die beiden Duelle in der Bezirksliga vor jeweils ausverkauftem Haus - ist der EVF mittlerweile in der Bayernliga angelangt und stellt dort eines der Spitzenteams, die an das Tor zur Oberliga anklopfen werden. Somit erwarten die Flößer einen dicken Brocken dem sie bestmöglich Paroli bieten möchten.

Der ERC freut sich diesen Tag mit allen Eishockeybegeisterten, Interessenten, Sponsoren und Gönnern feiern zu dürfen und erwartet eine stattliche Zuschauerkulisse. Der Vorverkauf für das Abendspiel beginnt am 4. Oktober im Schuhhaus Reichart in Lechbruck und bei Killahockey in Füssen.

Lokalderby gegen den EV Füssen

Über zwei Monate hat der ERC Lechbruck auf fremdem Eis trainiert und gespielt. Seit Ende Oktober steht nun auch im heimischen Lechparkstadion das Eis für die sieben ERC-Mannschaften sowie die Lauf- und Eishockeyschule zur Verfügung.

Die Teams haben sich für die neue Saison viel vorgenommen, allen voran die 1. Mannschaft. Trainiert werden die Flößer von Jörg Peters, der bereits zum Ende der vergangenen Saison Chef an der Bande des ERC war. Er kann auf eine eingespielte Mannschaft zurückgreifen, die nur wenig verändert wurde: Einziger Neuzugang ist Lukas Baader (Stürmer) vom ESC Kempten. Als Abgänge sind der langjährige Stammtorhüter Markus Echtler und Christoph Pfeiffer zu verzeichnen (beide Karriereende).

Was das Saisonziel angeht, gibt Vorstand Manfred Sitter folgende Marschroute vor: „Wir haben ein Team, das bereits in der Vergangenheit bewiesen hat, dass es zu den Besten der Bezirksliga gehören kann. Es sind durch den Rückzug von Bad Wörishofen und Buchloe diesmal nur 14 Vorrundenspiele, was zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel ist. Ich sehe Lindenberg/Lindau 1b, Königsbrunn, Maustadt, Türkheim und uns auf Augenhöhe. Diese Teams werden um die ersten beiden Plätze und damit um den Play-Off-Einzug kämpfen. Keine Mannschaft kann sich einen Ausrutscher erlauben. Ich erwarte eine sehr spannende Saison und unser Ziel ist es, bis zum Schluss im Play-Off-Rennen dabei zu sein.“

40 Jahre ERC Lechbruck

Die Geschichte des Vereins reicht bis in die 1920er Jahre zurück, als der TSV Lechbruck eine eigene Eishockeysparte gegründet hat. Damals wurde noch auf dem Natureis des Rottach-Weihers trainiert. Erst mehrere Jahre nach dem 2. Weltkrieg wurde in den Lechauen wieder ein Natureisplatz errichtet.

Während der kommenden Jahrzehnte gab es Höhen und Tiefen, wobei Ende der 1970er Jahre der Kampf um die Regionalliga-Meisterschaft ausgetragen wurde, an dessen erfolgreichem Ende der Aufstieg in die Oberliga Süd (3. Liga) folgte. Unvergessene Spiele wie das Heimspiel gegen den ERC Ingolstadt mit 1.500 Zuschauern im Lechparkstadion und das Auswärtsspiel in Ingolstadt vor 5.000 Zuschauern bescherten den Veranstaltern jeweils ausverkaufte Stadien.

Ende der 1980er Jahre und Anfang der 1990er Jahre schaffte der ERC Lechbruck zweimal den Aufstieg in die Regionalliga Süd (4. Liga). Bis zur Saison 2003/04 waren die Flößer ein fester Bestandteil der Bayernliga. Aus finanziellen Gründen zog sich der ERC dann trotz sportlichem Klassenerhalt aus dieser Liga zurück und wurde in die Bezirksliga versetzt. Es gelang der sofortige Aufstieg in die Landesliga, die man bis zum Jahr 2009 halten konnte. Seit 2010 spielt der ERC Lechbruck in der Eishockey-Bezirksliga und stellt seit Jahren eines der Topteams, die an die Landesliga klopfen.

Hubert Hunscheidt

Der "Tag des Eishokeys" und Heimspielauftakt des ERC Lechbruck auf Kreisbote.de werden präsentiert von:

und

und

und


und

und

und

und

und

Auch interessant

Meistgelesen

Luxus-Hotel am Festspielhaus nimmt nächste Hürde
Luxus-Hotel am Festspielhaus nimmt nächste Hürde
Mit „Sex-Video” erpresst
Mit „Sex-Video” erpresst
Obi-Markt: Suche nach Lösungen - Was wollen die Füssener?
Obi-Markt: Suche nach Lösungen - Was wollen die Füssener?
"Was will ich werden?" -Berufsorientierungsmesse in Füssen
"Was will ich werden?" -Berufsorientierungsmesse in Füssen

Kommentare