Tiroler Landespolitikerinnen besuchen Kindergarten Ehenbichel

Noch nicht am Ziel

+
Bundesrätin Sonja Ledll-Rossmann und Landesrätin Dr. Beate Palfrader (vorne v.l.) besichtigen zusammen mit (hinten v.r.) Bürgermeister Wolfgang Winkler, Gemeindevorstand Friederike Schmid und Kindergartenleiterin Bianca Hackl die Kita.

Ehenbichel – Mit einem sogenannten Wickelrucksacks hat der Ehenbicheler Bürgermeister Wolfgang Winkler jetzt die Tiroler Landesrätin für Bildung und Soziales, Dr. Beate Palfrader, bei ihrem Besuch im neuen Kindergarten der Gemeinde überrascht.

Als die Landrätin Dr. Beate Palfrader zusammen mit Bundesrätin Sonja Ledl-Rossmann den erweiterten und nach neuesten Gesichtspunkten gebauten Kindergarten besichtigten, nahmen sie zugleich Stellung zu grundsätzlichen Standpunkten in Sachen Kinderbetreuungseinrichtungen. „Es tut sich viel, aber wir sind noch nicht am Ziel unserer Bemühungen, flächendeckend Einrichtungen dieser Art zu installieren“, so Dr. Palfrader. 

Die oft gestellte Frage „braucht man das denn“, könne sie nur mit „Ja“ beantworten. Jedoch sollten die Gemeinden auf diesem Gebiet eng zusammenarbeiten, da dies am ziel-führendsten sei. Ledl-Rossmann ergänzte, dass Projekte dieser Art durch das Land Tirol gut unterstützt werden. Kita kostet 57.000 Euro Der Kindergarten in Ehenbichel, der als Zubau an das Gemeindeamt umgesetzt wurde, kostete 57.000 Euro. 

Bürgermeister Wolfgang Winkler bedankte sich für die finanzielle Unterstützung, ohne die die Gemeinde dieses Projekt nicht hätte umsetzen können. Winkler wies zugleich darauf hin, dass die Kinderbetreuung im ländlichen Raum, ebenso wie eine Schule und funktionierende Vereine gerade für kleine Orte existenziell wichtig seien. Denn diese Einrichtungen halten besonders junge Familien in der Gemeinde.

ed

Meistgelesen

"Wichtiger als der Karneval"
"Wichtiger als der Karneval"
Derblecken auf hohem Niveau
Derblecken auf hohem Niveau
Rückzug mit Ansage
Rückzug mit Ansage
Betroffene sollen mitbestimmen
Betroffene sollen mitbestimmen

Kommentare