An der Grenze der Belastbarkeit

D`Neuschwanstoaner blicken auf ein ereignisreiches Jahr mit einem absoluten Höhepunkt zurück

+
Richard Hatmann (links) zeichnet Magnus Lipp (v. l.), Frank Lorenz, Jogi Neumann und Helmut Schauer für ihre langjährige Treue zu den D´Neuschwanstoanern aus.

Füssen – Ein „äußerst erfolgreiches Jahr“ liegt hinter dem „Gebirgstrachten- und Heimatverein D´Neuschwanstoaner Stamm Füssen e.V., erklärte Richard Hartmann, Erster Schriftführer und Sprecher des Hauptvorstandes, als er bei der 118. Jahreshauptversammlung des Vereins auf das Jahr 2017 zurückblickte. 

Außerdem standen auch Neuwahlen und die Ehrung langjähriger Mitglieder auf der Tagesordnung. Wie Maximilian Eichstetter als neues Mitglied aufgenommen, befand sich Max Berger wenig später bereits in Amt und Würden beim Trachtenverein. Bei der Versammlung im ehemaligen Feuerwehrhaus am Schrannenplatz wählten die Anwesenden Berger zum neuen Musikwart. Damit reihte er sich in eine Gruppe von sechs weiteren Vereinsmitgliedern ein, die an diesem Abend in ihrem Amt bestätigt beziehungsweise neu ins Amt berufen wurden. 

So bestätigten die Versammelten Richard Hartmann als Erster Schriftführer, der gleichzeitig erneut das Amt des Ersten Sprechers des Hauptvorstands übernimmt. Auch Gabriele Tarleff blieb Zweite Schriftführerin und Andreas Joye Fähnrich. Als Ältestenvertreterin fungiert weiterhin Irene Lorenz. Neue im Hauptvorstand ist Organisatorin Viviane Mössmer. Ihr vorheriges Amt als Trachtenwart bekleidet nun Markus Hippold, der wie Tarleff, Joye, Lorenz und Berger dem neuen Ausschuss der Neuschwanstoaner angehört. Sie tragen wie ihre Vereinskameradinnen und -kameraden ihren erheblichen Anteil dazu bei, dass man „große Strahlkraft“ in der Trachtenszene habe, wie Hartmann in seinem Jahresrückblick betonte. 

"Mammutprogramm"

Dabei habe der Verein vor allem mit der Organisation des 90. Gautrachtenfestes, das im Juli in Füssen stattfand, „ein Mammutprogramm“ absolviert. 

Dabei seien auch „viele an die Grenzen der Belastbarkeit gekommen“. Hartmann fügte hinzu, dass der Verein mit einer Vielzahl von Aktivitäten „sehr viel für die Trachtensache in Füssen und der Region getan“ habe. Deswegen sei er sehr stolz auf den Verein, der „mit einer kleinen Mannschaft“ und vielen zusätzlichen Helfern nicht nur „das Gaufest gestemmt“ habe. Dabei würdigte er nochmals die außerordentliche Hilfsbereitschaft, die dem Trachtenverein seitens der Füssener und vieler Vereine in und rund um die Lechstadt entgegen gebracht wurde. 

"Ein tolles Jahr"

 Die Erste Jugendleiterin Nicole Kirchner berichtete über die zahlreichen Aktivitäten der Trachtenjugend „mit 65 Terminen“. Gemeinsam ließen Erster Vorplattler Bastian Kirchner und Richard Hartmann die weiteren Aktionen 2017 – das Hartmann „ein tolles Jahr“ nannte – Revue passieren. Kirchners Ehrenamt als Stellvertretender Sprecher des Hauptvorstands reichte er daraufhin an Viviane Mössmer weiter. 

Anschließend freuten sich wohl alle Versammelten über die Erklärung der Ersten Kassiererin Angelika Pohl. Sie teilte mit, dass 2017 ein sehr positives Jahr für die Kasse der Neuschwanstoaner war. Dies war vermutlich auch ein Grund dafür, dass Hartmann gleich zwei Geldspenden an Vertreter des FC Füssen sowie des Musikvereins „Harmonie“ überreichte. 

Deren Mitglieder hatten den Trachtlern beim Gautrachtenfest „erheblich geholfen“, so Hartmann. Dessen Freude war schließlich auch bei der Ehrung von Frank Lorenz, Yogi Neumann und Magnus Lipp anzumerken, die dem Verein seit 40 Jahren angehören. Helmut Schauer wurde für seine 25-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.

lex

Auch interessant

Meistgelesen

Sing- und Musikschule Pfronten feiert ihr 25-jähriges Bestehen
Sing- und Musikschule Pfronten feiert ihr 25-jähriges Bestehen
Verbotene Prostitution in Füssener Hotel
Verbotene Prostitution in Füssener Hotel
Zweiradfahrer stirbt nach Kollision mit Auto
Zweiradfahrer stirbt nach Kollision mit Auto
Schüler der Füssener Grundschule gehen diese Woche zu Fuß zur Schule
Schüler der Füssener Grundschule gehen diese Woche zu Fuß zur Schule

Kommentare