25-Jähriger erleidet offenen Oberschenkelbruch

Waldarbeiter schwer verletzt

+
Mit dem Rettungshubschrauber muss der Schwerverletzte nach Murnau geflogen werden.

Halblech - Am Dienstagmittag ereignete sich ein schwerer Forstunfall im Halblechtal. Dabei erlitt ein 25 Jahre alter Arbeiter einen offenen Oberschenkelbruch.

Nach Angaben der Füssener Polizei waren vier rumänische Forstarbeiter mit Holzmachen mittels einer Seilkrananlage beschäftigt. Die Forstarbeiter schnitten demnach Bäume in einem 35 bis 40 Grad steilen Gelände um. Mittels Seilkran wurden die Bäume dann nach oben an einen gekiesten Forstweg gezogen. Dort wurde mittels der Forstmaschine ein Holzganter errichtet.

Einer der Forstarbeiter überquerte gerade den Holzganter, als dieser plötzlich talwärts wegrutschte. Der 25-Jährige wurde dabei mitsamt den Stämmen ca. 50 Meter in die Tiefe gerissen, ehe er vor einem Baum liegen blieb. 

Laut Polizeibericht hatte der junge Mann viel Glück, dass er den Unfall überlebte. Er erlitt einen offenen Oberschenkelbruch und musste von der Bergwacht Steingaden geborgen und mit dem Rettungshubschrauber ins Unfallklinikum Murnau geflogen werden.

kb/mm

Auch interessant

Meistgelesen

100 Jahre Bayerische Schlösserverwaltung: Experten blicken hinter die Kulissen von Schloss Neuschwanstein
100 Jahre Bayerische Schlösserverwaltung: Experten blicken hinter die Kulissen von Schloss Neuschwanstein
Vermeintliche Weltkriegs-Munition in Halblech gefunden
Vermeintliche Weltkriegs-Munition in Halblech gefunden
"Was will ich werden?" -Berufsorientierungsmesse in Füssen
"Was will ich werden?" -Berufsorientierungsmesse in Füssen
Neue Strukturen bei Pfronten Tourismus
Neue Strukturen bei Pfronten Tourismus

Kommentare