Manfred Keller aus Füssen erhält Urkunde

Dank an Allgäuer Bergretter

+
Die Bergretter Wulf Beer (v.l.), Michael Gimbel (stvellvertretender Regionalleiter, Dr. Herbert Forster, Manfred Keller, Manfred Kleinhans freuen sich über die Auszeichnung.Foto: Bergwacht

Landkreis/Füssen – Vier Allgäuer Bergretter sind jetzt in München von Innenminister Joachim Herrmann (CSU) ausgezeichnet worden.

„Die Bergwacht-Helfer sind 365 Tage im Jahr, Tag und Nacht, selbstlos und ehrenamtlich für ihre Mitmenschen da – manchmal in auch für sie selbst lebensgefährlichen Situationen“, lobte Herrmann bei der Leistungsauszeichnung der bayerischen Bergwachten in München.

Das Leistungsauszeichnung in Gold erhielt dabei Dr. Herbert Forster von der Bergwacht Hinterstein. Das Leistungsauszeichnung in Silber überreichte Herrmann Wulf Beer von der Bergwacht Kaufbeuren, Manfred Keller von der Bergwacht Füssen sowie Manfred Kleinhans, Mitglied der Bergwacht Wertach. Die bayerischen Bergwachtler sind nach Herrmanns Worten mehr denn je gefordert: „Das Wandern in unserer wunderschönen Bergwelt wird immer beliebter. 

So mancher Gipfelstürmer überschätzt aber seine Fähigkeiten oder verkennt die Gefahren des Bergsteigens“, sagte der Innenminister. 

Besonderes Anliegen

Der bayerischen Staatsregierung ist es laut Herrmann ein besonderes Herzensanliegen, die Arbeit der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der Bergwacht tatkräftig zu unterstützen: „Eine optimale Einsatzplanung zur Rettung von Menschenleben sowie Vorbereitung, Training und Ausrüstung kosten natürlich viel Geld.

 Der Freistaat unternimmt daher große finanzielle Anstrengungen, um den hohen Standard bei Ausbildung und Ausrüstung zu sichern und wo möglich noch weiter zu verbessern.“ So unterstütze der Freistaat die Bergretter laut Herrmann durch jährliche Kostenerstattungen für die Beschaffung von Fahrzeugen, Rettungsmitteln und Funktechnik. 

„Allein im Doppelhaushalt 2017/2018 stehen hierfür mehr als sechs Millionen Euro zur Verfügung, damit Bayerns Bergwacht auch in Zukunft auf dem allerneusten Stand ist.“ „Retten und Bergen will außerdem gelernt sein. Für die besten Übungsbedingungen unserer Bergwacht nehmen wir in Bayern eine Menge Geld in die Hand“, erklärte Innenminister Herrmann.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Die Schwangauer messen ihre Kräfte
Die Schwangauer messen ihre Kräfte
Kiesabbau am Forggensee: Keine Einigung in Sicht
Kiesabbau am Forggensee: Keine Einigung in Sicht
Rauch löst Feueralarm in Kita aus
Rauch löst Feueralarm in Kita aus
Großes Interesse an der Firma Bihler
Großes Interesse an der Firma Bihler

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.