FTM und Werbegemeinschaft laden heute und morgen zum Stadtfest

"Ganz Füssen soll sich treffen!"

+
Auf volle Plätze vor den Bühnen hoffen die Veranstalter des Füssener Stadtfestes. Los geht die Party heute Nachmittag um 17 Uhr.

Füssen – Nach einer längeren Durststrecke ohne rechtes Interesse der Füssener befindet sich das Stadtfest seit einigen Jahren wieder auf dem Weg der Gesundung. 

Vor allem in den beiden vergangenen Jahren herrschten fast „italienische Verhältnisse“ mit herrlichen Temperaturen und einer tollen Atmosphäre. Dieser Trend soll an diesem Wochenende in der Innenstadt fortgesetzt werden.

„Füssen will sich weltoffen und vielseitig präsentieren“, kündigte FTM-Chef Stefan Fredlmeier am Dienstag bei der Vorstellung des diesjährigen Stadtfestes an. So setzen die Organisatoren von FTM und der Werbegemeinschaft wie bereits in der jüngeren Vergangenheit auf die Altstadt als zweitägige kostenlose Open-Air-Festmeile. 

An ausgesuchten Plätzen spielen Bands aller möglichen Stilrichtungen. Neu im Vergleich zum vergangenen Jahr ist dabei, dass heuer auch die Lechbrücke (Theresienbrücke) auf Wunsch der dortigen Gastronomie miteinbezogen wird. Dort spielt am heutigen Samstagabend ab 19 Uhr die Gruppe „Root Bootleg“. Ebenso neu im Partyprogramm ist der „Olivenbauer“ in der Kemptener Straße. 

Für jeden etwas dabei 

Im Übrigen setzen die Veranstalter um Katja Kalbantner (FTM) und Sabina Riegger (Werbegemeinschaft) auf zuletzt Altbewährtes: Auf dem Schrannenplatz, im Hotel „Sonne“ („Sonnengarten“), auf dem Franziskanerplatz, in der Reichenstraße und auf dem Brotmarkt sorgen Bands aller musikalischer Coleur für Stimmung unter dem Publikum. Und von dem erwarten die Verantwortlichen nach den Erfolgen der vergangenen Jahre viel. 

Vor allem Maria Himmelfahrt – und auch in Italien ist am 15. August Feiertag – lässt die Organisatoren auf zahlreiche Gäste aus dem In- und Ausland heute und morgen hoffen. In welcher Größenordnung die Macher dabei denken, verdeutliche Sabine Riegger. Sie habe 260 Bankgarnituren bestellt, berichtete sie. Das ergibt allein 2600 Banksitzplätze für die Gäste. „Wir wollen eine breite Resonanz erzielen“, betonte auch FTM-Chef Fredlmeier am Dienstag. Sein Wunsch für das Wochenende: „Ganz Füssen soll sich hier treffen!“ 

Denn es sei den Verantwortlichen „ein starkes Anliegen, dass die Füssener sagen: Das ist unser Füssener Stadtfest“, betonte er. Klaus Schmitzer, Vorstand beim Premiumpartner und Sponsor Elektrizitätswerke Reutte (EWR), bestätigte: „Das ist ein Fest für die Füssener.“ Das Engagement des Energieversorgers begründete er unter anderem damit, dass EWR Füssen seit nunmehr 110 Jahren mit Strom versorge. statt eines großen Jubiläumsfestes habe sich das Unternehmen aber für die Partnerschaft bei verschiedenen Füssener Veranstaltungen in diesem Jahr entschieden, erklärte er. 

Beginn des Festes ist am heutigen Samstag um 17 Uhr mit dem Fassanstich und einer Ansprache durch Bürgermeister Paul Iacob (SPD) in der Reichenstraße. Ab 17.30 Uhr startet dann überall in der Innenstadt das Live-Musikprogramm. Die Bands werden am Abend bis 23.30 Uhr spielen. Am morgigen Sonntagvormittag geht es um 11.30 Uhr mit den „Fiassar Dänzla“ in der Reichenstraße und den „Original Wertachtaler“ auf dem Brotmarkt weiter. 

Das detaillierte Programm des Füssener Stadtfestes gibt es auch im Internet unter www.fuessen.de/stadtfest. 

Und was geschieht, wenn es am Wochenende regnen sollte und kühl wird? Da die meisten Bands auf überdachten Bühnen spielen würden, werde das Fest stattfinden, betonten alle unisono. „Warme Sachen“ mitzunehmen empfahl daher Katja Kalbantner.

Matthias Matz

Meistgelesen

Eiskalt durch den Dreck
Eiskalt durch den Dreck
Taliban-Kommandeur im Ostallgäu festgenommen
Taliban-Kommandeur im Ostallgäu festgenommen
In die Leitplanke
In die Leitplanke
Ein Rekordjahr
Ein Rekordjahr

Kommentare