Die Schönheit der Natur

Fotograf Günter Ziesler stellt 30 Werke in der Füssener vhs aus

+
Bilder als Ergebnis von viel Geduldsarbeit: Günter Ziesler bei der Ausstellung einiger seiner Werke in der VHS.

Füssen – Günter Ziesler war seine Begeisterung für Tiere und die Natur in den Räumen der Volkshochschule (vhs) Füssen im Magnuspark anzumerken, als deren Leiterin Petra Schwartz dort die Ausstellung „Abenteuer Regenwald“ mit etwa 30 Bildern des Tier- und Landschaftsfotograf eröffnete.

Vor den rund 60 Besuchern sprach der 79-jährige Füssener auch von seinen Reisen, auf denen diese Fotos entstanden sind. So erklärte Ziesler, dass er ungefähr „mein halbes Leben damit zugebracht habe, alleine oder mit meiner Frau Angelika Hofer zusammen Tiere und Natur zu fotografieren.“ Regenwälder in Südamerika, Afrika, Asien und Australien haben dabei eine ganz spezielle Faszination auf Ziesler ausgeübt. Deshalb habe er dort nach eigenen Einschätzungen allein „drei, vier Jahre verbracht.“ 

Davon zeugen auch seine Werke, die eine Woche lang in der Volkshochschule (vhs) in Füssen im Magnuspark präsentiert wurden. Diese stellen jedoch nur einen winzigen Bruchteil der Ausschnitte dieser Welt dar, die Ziesler über mehrere Jahrzehnte lang bei zeitweise sehr ausgedehnten Reisen mit der Kamera festgehalten hat. 

Der renommierte Fotograf schien auch ganz in seinem Element zu sein, als er nach Schwartzs Begrüßung der Vernissagegäste ausführlich über seine Passion sprach. Und während er die Besucher dabei beispielsweise über die manchmal ziemlich anstrengenden klimatischen Verhältnisse mit großer Hitze und Luftfeuchtigkeit in Ecuador, Peru, Brasilien, Borneo, Tansania, Kenia und Australien informierte, unterstrich er, dass man dafür phasenweise „sehr viel Geduld“ aufwenden müsse. 

Die habe er jedoch bewiesen. „Ich bin mal ungefähr ein Jahr in Südamerika spazieren gegangen”, so Ziesler. 

Erlös geht an Tierheim

Das große Interesse der Ausstellungsbesucher zeigte sich nicht nur an ihrer ausgiebigen Betrachtung der teils farbig satten Bilder voller landschaftlicher Schönheiten und exotischer Tiere. 

Einige Fotografien der Orang-Utans, Aras, einem Krokodil und einem Jaguar, der genau in Zieslers Kamera schaut, beziehungsweise vom australischen Regenwald gefielen manchem so gut, dass er sie ersteigerte. Darüber freute sich Jens Kröger, Vorsitzender des Tierschutzvereins Füssen und Umgebung, ganz besonders. Immerhin kam der Erlös der Auktion dem Tierheim Rieden zugute, das der Tierschutzverein betreibt.

lex

Auch interessant

Meistgelesen

Mehrere Aufgriffe bei großangelegter Grenzkontrolle bei Füssen
Mehrere Aufgriffe bei großangelegter Grenzkontrolle bei Füssen
Verfolgungsjagd mit über ein Promille durch Pfronten
Verfolgungsjagd mit über ein Promille durch Pfronten
Die perfekte Welle für Füssen?
Die perfekte Welle für Füssen?
Bahnfahren im Ostallgäu soll attraktiver werden
Bahnfahren im Ostallgäu soll attraktiver werden

Kommentare