30 Jahre Berufsschule Ostallgäu

Aus der Rechtsverordnung über die Errichtung von staatlichen Berufsschulen im Landkreis Ostallgäu und in der kreisfreien Stadt Kaufbeuren vom 25. Oktober 1979:

(1) Mit Wirkung vom 01. August 1979 wird anstelle der Staatlichen Landwirtschaftlichen und Hauswirtschaftlichen Berufsschule Marktoberdorf mit Außenstelle Füs-sen eine staatliche Berufsschule Marktoberdorf mit Außenstellen in Füssen und Pfronten errichtet. Die Berufsschule führt eine gewerbliche, eine kaufmänni-sche, eine hauswirtschaftliche und eine landwirtschaftliche Abteilung. (2) Die Schule wird organisatorisch mit der staatlichen Berufsfachschule für Hauswirtschaft in Marktoberdorf verbunden. (3) Die Schule führt die Bezeichnung: „Staatliche Berufs-schule, Berufsfachschule für Hauswirtschaft, Berufs-aufbauschule Marktoberdorf.“ (4) Träger des Schulaufwands im Sinne des Art. 4 Abs. 1 Satz 2 des Gesetzes über das berufliche Schulwesen ist der Landkreis Ostallgäu. „Mit dieser Rechtsverordnung wurde vor 30 Jahren unsere Schule gegründet. Anlass genug, uns als eine moderne und leistungsfähige Schule zu präsentieren. Am Freitag, 17. Juli 2009, öffnen wir daher zunächst unsere Schule für alle Interessierten. Von 13.00 Uhr an kann man sich über unsere Fachberei-che informieren. Das vorläufige Programm kann nur einen groben Überblick bieten. Die Kfz-Mechatroniker demonstrieren z.B. – geführte Fehlersuche an Kraftfahrzeugen – elektronische Datenübermittelung im Kraftfahrzeug mittels Datenbus-Systemen und Funktionszusammenhänge an elekt-ropneumatischen Schalttafeln. Schüler aus dem Fachbereich Metalltechnik stellen verschiedene Projekte aus der Metalltechnik vor. Der Fachbereich Bautechnik bietet die einmalige Gelegenheit einer ‚lebenden’ Werk-stätte. An diesem Tag findet nämlich die Ge-sellenprüfung im Ausbildungsberuf Maurer statt. Zuschauer können sich dabei von den Anforderungen live überzeugen. Das BGJ-Zimmerer und das BGJ-Holztechnik stellen verschiedene Projekte vor, z.B. Spielgeräte für Kindergärten oder der Bau von Holzschlitten, die die angehenden Schreinerlehrlinge mit viel Erfolg anfertigen. Der Fachbereich Wirtschaft & Verwaltung informiert über seine jeweiligen Ausbildungs-berufe Automobilkaufmann/ -frau, Bankkauf-mann/ -frau, Bürokaufmann/ -frau, Verkäu-fer/ -in, Kaufmann/ -frau im Einzelhandel, Kaufmann/ -frau im Groß- und Außenhandel, Kaufmann/ -frau für Tourismus und Freizeit und Kaufmännische Grundstufe. Das Spek-trum reicht dabei von Unterricht in Lernfeldern, handlungsorientiertem Unterricht, Differenziertes Unterrichtsangebot, Prüfungs-wesen bis hin Einsatz der Kommunikations- und Lernplattform LO-NET2 im Unterricht. Der Fachbereich Landwirtschaft gestaltet eine Ausstellung mit Pflanzenmappen, Düngermittel und Futtermittel. Außerdem findet eine Schleppervorführung statt. Auch die medizinischen und zahnmedizinischen Fachangestellten informieren über ihr Berufsbild. Außerdem messen Auszubildende den Blutdruck, bestimmen den Blutzucker und geben Gesundheitstipps. Auch die JoA-Klassen dürfen an diesem Tag nicht fehlen. Sie präsentieren ihre Projekte, besonders ihren Wochenmarktstand mit Ver-kauf und Fertigen von floristischer Dekoration des Sortiments. Die Berufsfachschule für Hauswirtschaft stellt ihre Projekte vor. Zusätzlich finden regelmäßig Führungen durch unseren Kräuter-garten statt. Lehrerinnen und Schülerinnen der Berufsfachschule gestalten in unserem Schulhof einen Biergarten. Hier warten auf die Besucher leckere Allgäuer Spezialitäten und Getränke, hergerichtet und serviert von unseren Schülerinnen. Gegen 17 Uhr wird sich eine kleine Feierstunde anschließen, zu der wir auch unsere Ausbildungsbetriebe mit eingeladen haben. Zum krönenden Abschluss dieses Jubiläums feiern wir Premiere, wir nützen unseren schönen Pausenhof zum ersten Mal zu einem Open Air Konzert (bei hoffentlich gutem Wetter). Dazu konnten wir das Sinfonische Kreis-Blas-Orchester des Landkreises Ostallgäu gewinnen. Die Bevölkerung aus der gesamten Region ist hierzu herzlich eingeladen“.

Meistgelesen

"Wichtiger als der Karneval"
"Wichtiger als der Karneval"
Rückzug mit Ansage
Rückzug mit Ansage
Derblecken auf hohem Niveau
Derblecken auf hohem Niveau
Betroffene sollen mitbestimmen
Betroffene sollen mitbestimmen

Kommentare