Generationswechsel an der Spitze des FC Füssen

Durrer ist neuer Vorsitzender

+
Zehn statt elf in der neuen FC-Führungsmannschaft mit (vorne) 1. Vorsitzender Florian Durrer und Erika Henne, (2. Reihe v.l.) Bernd Kanat, Bernd Hörberg, Sascha Möschle und Hans-Peter Driendl, (hinten) Manuel Günes, Christian Lang, Manfred Aichele und Manuel Koren.

Füssen – Durch den „guten Draht zueinander“, so der städtische Sportbeauftragte Markus Gmeiner in der Jahreshauptversammlung des FC Füssen, nimmt das Projekt „Kunstrasenplatz“ im Füssener Weidach weiter Fahrt auf. Das bestätigten auch der neue Vorstand.

Der neue Vorsitzende Florian Durrer und sein Stellvertreter Bernd Kanat stürmten ohne Gegenstimme in die Führung des Fußballclubs FC Füssen. Mit Dank an die nicht mehr kandierenden bewährten Kräfte aus der Vorstandschaft leitete der 500 Mitglieder starke Traditionsclub jetzt den Generationswechsel ein. Der bisherige Vorsitzende Rudolf Vieweger war vor drei Jahren ins Amt gewählt worden. 

In seiner Begrüßung zur Eröffnung der Jahreshauptversammlung im Clubheim im Weidach betonte Vieweger, dass er – wie bei seiner Wahl 2014 angekündigt– dem Verein eng verbunden bleibe, jedoch für keine weitere Amtszeit mehr kandidieren werde. 

In zahlreichen Sitzungen vor der Weichen stellenden Jahreshauptversammlung hatten die Verantwortlichen einen Plan für die Neuwahlen erarbeitet, den die 52 Stimmberechtigten per Akklamation annahmen. 

Durrer und Kanat haben schon als Buben für den FC gekickt und zeichneten zuletzt mit ihrem Team für die Gewinnung von Sponsoren und das Projekt „Kunstrasenplatz“ verantwortlich. 

Neue Gesichter 

Doch nicht nur an der Vorstandsspitze kam es zu Veränderungen: Nach 30 Jahren Vorstandsarbeit – drei Jahre als Vorsitzende, 25 Jahre als Kassier – wird sich Erika Henne im Beirat mit ihrer Erfahrung weiterhin einbringen. Ihr Nachfolger für die Vereinskasse ist Bernd Hörberg. Neben den bewährten Kräften Manfred Aichele und Sascha Möschle wurden als neue Gesichter Hans-Peter Driendl und Manuel Koren in den Beirat gewählt. Diesem Gremium gehört auch der mittlerweile erfolgreich als Trainer für den FC arbeitende Christian Lang an. 

Neuer Spielausschussvorsitzender ist Manuel Günes, der Thomas Arnold ersetzt. „Um die vier Juniorenjahrgänge erfolgreich betreuen zu können, teilen wir uns im Verein die Arbeit diesmal auf. Wichtig für die Entwicklung der kleinen Talente im Club ist definitiv, dass lizensierte Trainer zur Verfügung stehen“, erklärte Günes auf Nachfrage. 

Ein hoffnungsvoller Unterbau

Nach dem offiziellen Teil, der kaum länger als die Halbzeit eines Fußballspiels gedauert hatte, gab es weitere gute Nachrichten. Durch das Engagement des neuen A-Junioren-Trainers Angelo Soddu konnte der Kader erweitert werden. Zuletzt nahm keine FC-A-Junioren-Mannschaft mehr am Spielbetrieb teil. Inzwischen, wie von den Günes-Brüdern als Tainer des Kreisligisten bestätigt wurde, wächst wieder ein hoffnungsvoller Unterbau heran. Über 200 Mädchen und Buben im Trikot des Traditionsvereins freuen sich teilweise über zweistellige Siege oder auch „nur“ ein Unentschieden in ihrer Liga. 

Ziel: 100.000 Euro 

Für sie vor allem ist das Projekt Kunstrasenplatz angestoßen worden. „Wir haben die Marke 40.000 Euro an Spenden geknackt. Unser nächstes Ziel sind die 100.000 Euro“, kündigte Projektleiter Kanat unter Applaus an. Der wirtschaftlich solide Club habe in der Öffentlichkeit an Renommee gewonnen, so der scheidende Vorsitzende Vieweger in seiner Bilanz der vergangenen drei Jahre. 

Kritik übte er daran, dass – mit einer einzigen Ausnahme – „weder der Füssener Bürgermeister noch Stadträte zu uns gekommen sind, um sich ein Spiel anzuschauen.“ 

Generell sei, wie die neue FC-Führungsspitze betonte, ein gutes Miteinander entstanden. Die Stadt Füssen „unterstützt unser Kunstrasen-Projekt“, betonte Durrer nach dem Wahlgang. Auf das neue Vorstandsteam des Traditionsvereins warten aber noch weitere große Aufgaben. So will der Verein 2019 sein 100-jähriges Bestehen gebührend mit einem großen Turnier auf dem neuen Kunstrasenplatz feiern.

Chris Friedrich

Auch interessant

Meistgelesen

Video
Parkettböden - Wohngefühl und Lebensqualität
Parkettböden - Wohngefühl und Lebensqualität
"Ein unzumutbarer Zustand"
"Ein unzumutbarer Zustand"
"Lotterie für die Stadt Füssen"
"Lotterie für die Stadt Füssen"
Ab jetzt wird geblitzt
Ab jetzt wird geblitzt

Kommentare