Jahreshauptversammlung der IFS

Ketterl sitzt fest im Sattel

+
Wenig Wechsel in der Führung: Peter Ziegler (rechts) ist neuer Schriftführer der IFS, während Walter Uhl (v. l.), Harald Stolper, Erika Henne, Karin Ketterl und Gerda Bechteler in ihren Vorstandsposten bestätigt wurden.

Füssen – Im Vorstand personell nur leicht verändert, will die Interessengemeinschaft Füssener Sportvereine (IFS) in den kommenden zwei Jahren „mit Blick auf die Vergangenheit die Zukunft gestalten“. Das erklärte Karin Ketterl, die als erste Vorsitzende bei der Jahreshauptversammlung bestätigt wurde. 

Den gut 20 Vereinsvertretern sprach nicht nur Ketterl als erste Vorsitzende des Dachverbands von mehr als 40 Sport- und Schützenvereinen ihren Dank für ihre ehrenamtliche Arbeit aus, sondern auch der Sportreferent der Stadt Füssen, Markus Gmeiner. Immerhin sei dieser Einsatz „nicht selbstverständlich“, unterstrich Gmeiner und sagte weiter, dass man deshalb „stolz auf die über 40 Sport- und Schützenvereine“ in der Stadt sei. Ketterl äußerte sich ähnlich, als sie betonte: „Sie sind Vorbilder in Sachen Ehrenamt“, das sie als „unbezahlt und unbezahlbar“ bezeichnete. 

In ihrem Rechenschaftsbericht machte sie deutlich, dass sich insbesondere die Jugend glücklich schätzen könne, so „gefördert zu werden.“ Während Sportvereine nach wie vor für „Beständigkeit, Verwurzelung und Integration“ stünden, sei jedoch auch ein gewisser Wandel sowie „ein Umdenken im Sportbereich“ zu spüren. 

So rückten die Themen Inklusion, Prävention und Migration stärker in den Fokus, wie zwei der drei Vorträge verdeutlichten, die im Anschluss an die Vorstandswahlen folgten. Nach dem Bericht der Kassiererin Erika Henne drückte Ketterl ihre Freude darüber aus, dass die IFS finanziell „gut im Plus“ stehe. Aber nicht nur deswegen attestierte Kassenprüfer Joachim Schmid Henne eine einwandfreie Kassenführung, woraufhin die Versammelten Henne sowie den übrigen Vorstand entlasteten. 

Bei den anschließenden Wahlen gab es dann nur zwei Veränderungen bei den Vorstandsposten. Die Schriftführerin Margot Hanig und der Beisitzer Herbert Bochmann schieden aus ihren Ämtern aus. Für deren „langjährige, konstruktive Arbeit“ ehrte sie Ketterl. Zum neuen Schriftführer wurde Peter Ziegler ernannt, während neben Ketterl auch Gerda Bechteler in ihrem Amt als zweite Vorsitzende der IFS sowie Henne als Kassiererin wiedergewählt wurden. 

Nach Bochmanns Ausscheiden bestätigte die Versammlung zudem Harald Stolper und Walter Uhl als Beisitzer. Joachim Schmid sowie Werner Faltlhauser fungieren darüber hinaus weiterhin als Kassenprüfer. 

Den Abend rundeten schließlich drei Vorträge ab. So gab Julia Grimm von der Servicestelle Ehrenamt beim Landratsamt Ostallgäu den Anwesenden Tipps zur Frage „Wie kommen Sportvereine an Fördergelder?“, wogegen Kreisrat Hubert Endhardt Gedanken über das Thema „Inklusion“ im Sport vortrug. Zu guter Letzt stellte Martin Fink vom ambulanten Reha-Zentrum Schweiger in Schwangau das Projekt „Gesunde Kommune“ vor.

Alexander Berndt

Auch interessant

Meistgelesen

1000 Besucher beim Schwangauer Colomansfest
1000 Besucher beim Schwangauer Colomansfest
Nach dem Ausscheiden von Wengert und Deckwerth droht der SPD im Allgäu das Abseits
Nach dem Ausscheiden von Wengert und Deckwerth droht der SPD im Allgäu das Abseits
Mietnomaden in Füssen: Mieterin zahlt keine Miete und verschmutzt Wohnung
Mietnomaden in Füssen: Mieterin zahlt keine Miete und verschmutzt Wohnung
Schwangauer Bürgermeister: "Richtige Sorgenkinder haben wir keine"
Schwangauer Bürgermeister: "Richtige Sorgenkinder haben wir keine"

Kommentare