Jugendliche informieren sich bei der Berufsorientierungsmesse in Füssen

Am Stand vom Autohaus Heuberger informieren sich die Jugendlichen über Ausbildungsmöglichkeiten. Foto: cf

Füssen – Allgäuer Mädchen lernen längst auch gern technische Berufe – in Ausbildungsbetrieben in ihrer Heimat. Dieser Trend wurde vor kurzem bei einer Info-Veranstaltung in Füssen deutlich. Eingeladen zur Berufsorientierungs-Messe hatte die Füssener Anton-Sturm Mittelschule.

Ihr Partner ist ein Nachbar: die Außenstelle Füssen der Berufsschule Ostallgäu, die ihre Werkstätten öffnete. Vorbereitet und organisiert wurde die große Messe vom Arbeitskreis Schule-Wirtschaft, geleitet vom Vorsitzenden Elmar Schmitt in Zusammenarbeit mit Stefan Horwath. 

Die berufliche Orientierung, so Schmitt gegenüber dem KREISBOTEN am Ende der gut besuchten Veranstaltung, sei eine „wichtige Weichenstellung für die Jugendlichen“. Dabei komme den Eltern eine besondere Rolle zu: „als Begleiter“. 

Berufsberater Wolfgang Gabler war einer der Experten, die Vorträge hielten. In den Klassenzimmern fanden auch Tests statt. In der Eingangshalle der Schule war der Stand des Füssener Luitpoldpark-Hotels kaum zu übersehen. Präsentiert wurde ein von Profis festlich gedeckter Tisch.

Eine Azubi-Gruppe und Restaurantleiter Natin Bulathsinhala gaben Auskunft über die Anforderungen im Service und in der Küche. „Die Sache selbst in die Hand nehmen“, ist ein heißer Tipp, den Natascha, Esma und Sophia – alle drei sind 15 Jahre alt – noch unschlüssigen Jugendlichen geben. „Nach meinen Praktika weiß ich: Mein Traumberuf ist Bürokauffrau“, so Esma. Sophia möchte Kauffrau für Tourismus und Freizeit werden. Natascha hat sich entschieden, weiterhin die Schulbank zu drücken, „Ich will Lehrerin werden.“ 

Monika Berkmillers Berufswunsch – Kfz-Mechatronikerin – gehe mittlerweile im Autohaus Heuberger in Erfüllung. Die 17-Jährige aus Eisenberg ist auf der Messe nicht die einzige Auszubildende, die auf einen reinen Bürojob gern verzichtet. So berichtet zum Beispiel Isabel Brambrink aus Pfronten begeistert darüber, dass ihre  Werkzeugmechaniker-Ausbildung bei der Firma Zetka in Füssen Fortschritte mache. „Bei uns lernen die Jugendlichen moderne Berufe in der Energietechnik“, betont der Chef des Handwerksbetriebs Max Doser in Füssen, Jürgen Doser. 

Wie ein Magnet auf Mädchen und Buben hat ein weiteres Ausbildungsangebot gewirkt. Die VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu und die Sparkasse Allgäu schickten ein junges Team zur Messe, das die Schülerinnen und Schüler mit Fragen löcherten. cf

Auch interessant

Meistgelesen

Motorradfahrer schwer verletzt
Motorradfahrer schwer verletzt
Sex-Attacke auf 15-Jährige
Sex-Attacke auf 15-Jährige
Die Freiheit eines Christen
Die Freiheit eines Christen
Marla Glen kommt nach Füssen
Marla Glen kommt nach Füssen

Kommentare