Mitbewohner mit Messer bedroht

Schläger beißt Polizisten

+
Beim Versuch einen Streit zu schlichten, ist ein Polizist am Bein verletzt worden.

Füssen - Ein 20-Jähriger soll in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch einem Füssener Polizisten in den Oberschenkel gebissen haben. Zuvor soll der junge Mann nach Angaben der Polizei einen 22-jährigen Mitbewohner mit einem Messer bedroht haben. 

Dem Polizeibericht zufolge gerieten die zwei junge Männer aneinander. Im Verlaufe des Streits soll der 20-Jährige versucht haben, die Zimmertüre einzutreten, beschimpfte den Mitbewohner und drohte ihm mit einem Springmesser. Alleine der Besitz dieses Messers stellt einen Verstoß gegen das Waffengesetz dar. 

Die Türe hielt jedoch stand, bis die alarmierte Polizei eintraf. Der junge Mann griff dann allerdings auch die zu Hilfe gerufenen Polizeibeamten -allerdings ohne Messer - verbal und tätlich an. Dabei verbiss sich der Mann im Oberschenkel eines der Beamten, sodass dieser im Krankenhaus noch in der Nacht operiert werden musste, wie Füssens Polizeichef Edmund Martin auf Anfrage des Kreisbote mitteilte.

Auch der 20-Jährige wurde bei der Aktion verletzt. 

Die genauen Hintergründe des Streits seien derzeit noch nicht geklärt und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen der PI Füssen. Den bereits polizeilich bekannten Mann erwarten nun Anzeigen wegen Bedrohung, Sachbeschädigung, Beleidigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und eben des Verstoßes gegen das Waffengesetz.

kb/mm

Auch interessant

Meistgelesen

Dank an Allgäuer Bergretter
Dank an Allgäuer Bergretter
Alles für die Braut
Alles für die Braut
Drogen in Wohnwagen gefunden
Drogen in Wohnwagen gefunden
"Feuer" im Museum
"Feuer" im Museum

Kommentare