Mann bleibt unverletzt

Alpspitz: Mann wird von Lawine verschüttet und kann sich befreien

+
Wie am Sonntag am Tegelberg ist am Montag ein Skitourengeher von einer Lawine verschüttet worden und konnte sich selbst wieder befreien.

Nesselwang - Ein Skitourengeher ist am Montagvormittag auf der Alpspitz von einer Lawine erfasst und verschüttet worden. Ähnlich wie ein Ehepaar aus Kempten tags zuvor auf dem Tegelberg, konnte sich der junge Mann selbst befreien.

Aus bislang unbekannter Ursache löste sich gegen 10.40 Uhr eine Lawine im Bereich Auf dem Grat /Alpspitz, berichtet die Polizei. Die Lawine mit rund 20 Metern Breite und ca. 50 Metern Länge erfasste einen Skiroutengeher, der von Bayerstetten aus in Richtung „Auf dem Grat“, westlich der Alpspitz, unterwegs war und begrub diesen vollständig unter sich. 

Glücklicherweise konnte sich der 32-jährige Oberallgäuer selbstständig befreien und blieb unverletzt. Eine Skitourengeherin hatte den Lawinenabgang aus einiger Distanz beobachtet, den Notruf gewählt und war dem Mann zu Hilfe geeilt. Nach derzeitigem Stand wurden keine weiteren Personen von der Lawine erfasst, der Bereich wurde durch die Bergwacht Nesselwang abgesucht. Das alpine Skigebiet war von der Lawine nicht betroffen. 

Aufgrund des Neuschnees herrscht im Bereich des Lawinenabgangs höchste Gefahr. Erst am Sonntag war auf dem Schwangauer Tegelberg einem Ehepaar aus Kempten ähnliches passiert

Die Beamten der Alpinen Einsatzgruppe des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West übernahmen die Ermittlungen. Am Einsatz waren außerdem der Rettungshubschrauber, die Berg- und Skiwacht aus Nesselwang, mehrere Polizeistreifen und ein Notarzt beteiligt.

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Landsmann schleust türkische Familie nach Deutschland
Landsmann schleust türkische Familie nach Deutschland
Trauchgau: Erneuter Vorfall durch nicht angeleinten Hund
Trauchgau: Erneuter Vorfall durch nicht angeleinten Hund
Der Flughafen Memmingen: Das Tor zum Süden
Der Flughafen Memmingen: Das Tor zum Süden
Neue Unterhaltungskultur im Füssener Klosterkeller
Neue Unterhaltungskultur im Füssener Klosterkeller

Kommentare