Tausende sehen Gaudiwurm in Hopferau

"Hopferau helau!"

+
Farbenfroh und fröhlich präsentieren sich viele Gruppen beim Faschingsumzug in Hopferau.

Hopferau – Einmal mehr säumten einige tausend Besucher die Straßen, als sich der Hopferauer Faschingszug am Faschingsdienstag pünktlich um 13.33 Uhr zum 46. Mal auf seinen Weg durch den Ort machte.

Angeführt vom Musikverein Hopferau, der sich das Thema „80er Jahre“ auf die Fahnen geschrieben hatte, sorgten dabei in der Folge nicht nur die insgesamt 42 Fußgruppen, Musikkapellen und Gaudiwagen gut eine Stunde lang für fröhliche Stimmung unter den Zuschauern. In bester Entainermanier trug Sprecher Willi Breher mit launigen Sprüchen seinen Teil dazu bei, dass allerorten schmunzelnde sowie lachende Gesichter zu sehen waren. 

Bunter Umzug in Hopferau

Gut aufgelegt zeigten sich allerdings gleichfalls, ob jung oder alt, zahlreiche Besucher, von denen viele teilweise ebenso bunt wie lustig kostümiert waren, wie die Umzugsteilnehmer. Diese schienen ihre einfallsreiche Parade durch die Hopferau auch trotz der fehlenden Sonnenstrahlen in vollen Zügen und mit sonnigem Gemüt zu genießen. 

Unterstützt wurden sie dabei von stimmungsvoller Musik, die über Lautsprecher die allseits gute Laune verstärkte. Währenddessen labte sich das fröhliche Publikum nicht nur optisch am heiteren Zug der Narren, sondern auch kulinarisch an diversen Getränken sowie kiloweise Bratwurstsemmeln und Faschingskrapfen, die an mehrern Ständen feilgeboten wurden.

Die Umzugsgruppen hatten derweil zum großen Teil ihre Verpflegung mit auf die spaßige Fastnachtspromenade genommen, auf der sowohl die Rieder Garde als auch unter anderen die Musikkapelle Weißensee, die Kaiser Wilhelm-Gedächtniskapelle aus Schwangau, die Musikkapelle Seeg, der Faschingsverein Füssen mit dem „Fiassar Muckl“ ein gutes Bild abgaben. 

Die Blicke der Zuschauer zogen darüber hinaus beispielsweise auch die Faschingsgilde aus Reutte, die Hüttenfreunde Lengenwang auf einem riesigen fliegenden Teppich, der Elferrat Oy mit der Jugendgarde und ein „teilweise begabter Haufen“ auf sich. 

Dabei erschallte immer wieder ein lautes „Hopferau ... hellau, Hopferau ... hellau, Hopferau ... hellau“, das am Ende auch die Hopferauer Prinzengarde sowie die Narrenkappe begleitete, die den 46. Hopferauer Faschingsumzug abschlossen.

lex

Auch interessant

Meistgelesen

Lanz, Eicher und Schlüter
Lanz, Eicher und Schlüter
Maler stürzt von Vordach
Maler stürzt von Vordach
Von und für Füssener
Von und für Füssener
Die Schöne und der Fürst
Die Schöne und der Fürst

Kommentare