Kampf gegen die Feuerwand

Der „Flash Over“, das Durchzünden der Rauchgase bei einem Zimmerbrand, gehört zu den größten Gefahren. Regelmäßig trainieren die Feuerwehrmänner dafür. Foto: Sommer

Ein Feuerstoß züngelt den Männern entgegen, die die Zimmertür öffnen. Das Strahlrohr wird geöffnet, Wasser schießt hervor und bannt die Gefahr. Was Feuerwehrmänner Tag für Tag erleben und wogegen sie kämpfen, das haben die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Weißensee am vergangenen Wochenende am Obi-Baumarkt in Füssen gezeigt und sich und ihre Arbeit vorgestellt. Ermöglicht hat dies die Marktleitung.

Für Bernhard Schneider, Kommandant der Weißenseer Wehr war es eine willkommene Gelegenheit, die junge Truppe und ihre Ausrüstung zu präsentieren. Auf dem Parkplatz vor dem Baumarkt hatten sie ihre Gerätschaften in Stellung gebracht, unter anderem das selbstgebaute Rauchzimmer, mit dem der Alptraum eines jeden Feuerwehrmannes simuliert werden kann – der „Flash Over“, das Durchzünden der Rauchgase sobald eine Tür geöffnet wird. In diesem Moment rast eine Feuerwand auf die Männer zu. Wer falsch reagiert, hat verloren. Wie man es richtig macht, das trainieren Schneider und seine Leute regelmäßig und auch auf dem Obi-Parkplatz führten sie vor, wie dieser Zimmerbrand richtig bekämpft wird. Vor allem konnten die Kameraden die Gelegenheit nutzen, um die Vereinskasse aufzufüllen, denn sie verkauften Essen und Getränke. Und während man es sich gut gehen lassen durfte, konnte man auch sehen, wie die Weißenseer Hochwasser zu Leibe rücken – nämlich mit einer Schmutzwasserpumpe, die sogar ganze Tennisbälle schluckt. Und am Spielhaus konnten sogar die Kleinsten lernen, weshalb ein Rauchmelder in der Wohnung Sinn macht.

Meistgelesen

Derblecken auf hohem Niveau
Derblecken auf hohem Niveau
Rückzug mit Ansage
Rückzug mit Ansage
Außerferner Sozialdemokraten stellen ihre Pläne für die Zukunft vor
Außerferner Sozialdemokraten stellen ihre Pläne für die Zukunft vor
Ein "ordentlicher Haushalt"
Ein "ordentlicher Haushalt"

Kommentare