»Keine Riffs angefahren«

„Ein erfolgreiches Jahr liegt hinter uns“, erklärte am Donnerstagabend Bürgermeister Paul Iacob (SPD), als er als Gastgeber im Rahmen des Neujahrsessen des Stadtrates das Wort an Räte und Gäste richtete. „Wir haben keine Wogen gehabt, kein Riff angefahren“, meinte er gar.

Als Erfolge wertete der Rathauschef die wachsende Kulturpartnerschaft mit der italienischen Geigenbaustadt Cremona, die Renovierung der Bibliothek und den Grundschulanbau. Ebenso den Breitbandausbau in Hopfen und Weißensee, wo nun alsbald auch die Ortsteile mit Pfrontener Vorwahl angeschlossen werden sollen. Dass die zu Beginn schlicht vergessen wurden, liege an einem Missverständnis zwischen Telefonbetreiber und Stadt, wie er hernach gegenüber dem KREISBOTE angab. „Der Brandschutz hat uns schwer beschäftigt“, gab er an, nämlich an der Grund- und Mittelschule. „Der Gesetzgeber geht von Vorstellungen aus, die von den Kommunen schwer umzusetzen sind“, erklärte Iacob. Die neue Kindertagesstätte in der Hilteboldstraße werde im März fertig, im Juni soll dann der Kindergarten Pusteblume auch dorthin umziehen. In das alte Kindergartengebäude, solle dann der AWO-Kinderhort umziehen, wie er ankündigte. Eine Spende von Resi Möllenberg, die mit ihrem mittlerweile verstorbenen Mann Haro den Hort schon früher großzügig bezuschusst hat, mache das möglich. Möllenberg war Ehrengast an dem Abend im neu gebauten Hotel Schlosskrone, das die Stadträte im Vorhinein im Rahmen einer Führung ausgiebig begutachten durften.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Glückliche Rettung am Säuling
Glückliche Rettung am Säuling
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: das Ostallgäu nähert sich der 100er-Inzidenz-Grenze
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: das Ostallgäu nähert sich der 100er-Inzidenz-Grenze
Corona-Krise: Allgäuer Landräte fordern Ministerpräsident Söder zum Handeln auf
Corona-Krise: Allgäuer Landräte fordern Ministerpräsident Söder zum Handeln auf
Corona im Ostallgäu: Inzidenzwert in Kaufbeuren steigt deutlich über 50, im Landkreis auf über 30
Corona im Ostallgäu: Inzidenzwert in Kaufbeuren steigt deutlich über 50, im Landkreis auf über 30

Kommentare