TV Nesselwang löst sich nicht auf - Robert Gaiser ist der neue Vorsitzende

Rettung in letzter Minute

+
Der neue Vorstand des TV Nesselwang um Bettina Lotter (vorne v.l.), Robert Gaiser, Gisela Ohrnberger und Jon French (Mitte, v.l.), Kathi Straubinger, Heidi Strömer, Moniks Schmölz (3. Reihe v.l.) Monika Lang, Andreas Högg, Michael Schnalke sowie Stefan Kuhnert (hinten v.l.), Henriette Roth und Neill Hogarth.

Nesselwang – Ein ehemaliger Vorsitzender wird künftig wieder die Geschicke des TV Nesselwang leiten: Einstimmig wählten die Mitglieder des größten Nesselwanger Vereins Robert Gaiser zum Vorsitzenden. Gaiser folgt damit auf Neill Hogarth, der 2007 das Amt von Gaiser übernommen hatte.

Die außerordentliche Versammlung des Turnvereins war notwendig geworden, nachdem sich bei der regulären Jahreshauptversammlung vor einigen Wochen bei dem Tagesordnungspunkt Neuwahlen kein neuer Vorstand gefunden hatte. Bereits bei der Mitgliederversammlung vor einem Jahr hatte Hogarth sein Ausscheiden aus dem Amt angekündigt, da er eine Weltumseglung plant. Mit vielen potentiellen Kandidaten seien während des vergangenen Jahres Gespräche geführt worden. Zuletzt drohte sogar die Auflösung des mit über 900 Mitgliedern mit Abstand größten Vereins im Markt, falls sich keiner der zahlreichen Mitglieder bereit erklärt dieses Ehrenamt zu übernehmen.

 Bis in die 1860er Jahre geht die Geschichte des Turnvereins zurück. Damals war der Verein als Turner-Feuerwehr von 20 engagierten Nesselwanger Bügern im Sinne des Turnvater Friedrich Ludwig Jahn gegründet worden. Und so schaltete sich schließlich sogar Bürgermeister Franz Erhart in die Kandidatensuche ein. „Diese außerordentliche Jahreshauptversammlung dürfte in der Geschichte des Turnvereins eine Besonderheit sein“, so Bürgermeister Franz Erhart. Denn als klar war, dass sich zunächst kein Nachfolger für Hogarth finden würde, wurde der scheidende Vorstand nach dem Bekanntwerden „zum Rapport ins Rathaus bestellt“. „Es hat bei uns für Irritation gesorgt“, so der Bürgermeister. Mit Bürgermeister und Hauptamtsleiter Helmut Straubinger setzten sich die einbestellten Vorstandsmitglieder an den Tisch. „Die ganze Vorstandschaft hat das ausbaden müssen“, berichtete Erhart. Das Gespräch blieb allerdings trotzdem ohne Ergebnis. 

Gemeinsame Suche 

„Auch in der Verwaltung haben wir uns Gedanken gemacht. Vorstand ist kein Job für jeden Larifari. Eine Persönlichkeit sollte es sein, was darstellen, den Verein repräsentieren“, fasste Erhart in der Sitzung noch einmal das Anforderungsprofil an den künftigen TV-Vorsitzenden zusammen. Gemeinsam mit dem Hauptamtsleiter habe Erhart sich anschließend Gedanken über einen geeigneten Kandidaten gemacht und diese dann angerufen. Die betreffende Person habe sich Bedenkzeit erbeten. „Nach dieser Zeit hat er angerufen und gesagt ‚Ich mach‘s‘“, erinnerte Erhart an die nicht leichte, aber letztlich erfolgreiche Suche. Denn Robert Gaiser, der bereits Vorstand von 1999 bis 2007 und damit Vorgänger von Neill Hogarth war, erklärte sich schließlich bereit, den Vorsitz zu übernehmen. „Er ist ein würdiger Nachfolger, der den Verein kennt“, so der Rathauschef über Gaiser. 

Bereits als Erhart den Namen nannte, war bei den Anwesenden die Erleichterung zu spüren. Mit viel Beifall würdigten sie den Nachfolger Hogarths. Erhart, der auch die die Wahlleitung bei der anschließenden Wahl übernahm, zog diese dann in seiner humorvollen Art schnell durch. Ohne Gegenstimme wurde Gaiser in das Amt gewählt. Als seine Stellvertreterin fungiert weiterhin die bisherige zweite Vorsitzende Heidi Strömer. Die langjährige Kassiererin Gisela Ohrnberger stellte sich ebenfalls nicht mehr zur Wahl. Als Nachfolgerin wurde hier Henriette Roth gefunden und ebenfalls einstimmig gewählt. 

Mehrere Änderungen 

Schriftführerin Monika Lang und Sportwart Jon French wurden dagegen in ihren Ämtern bestätigt, ebenso wie Michael Schnalke und Andreas Högg als Beisitzer. Bettina Lotter und Monika Schmölz stellten sich ebenfalls für das Amt zur Verfügung und wurden gewählt. Die langjährige Beisitzerin und Ehrenmitglied Brigitte Albrecht stellte sich nicht mehr zur Wahl. Nina Schneider, die ebenfalls Beisitzerin war, übernimmt die sportliche Leitung bei der Abteilung Basketball von Thomas Reutter. Wiedergewählt wurden auch die beiden Abteilungsleiter Kathi Straubinger (Turnen) und Stefan Kuhnert (Volleyball). 

Erhart wünschte der neuen Vorstandschaft viel Glück und ein sportlich erfolgreiches Vereinsjahr und persönlich dem neuen Vorsitzenden alles Gute. „Du hast ein tolles Team um Dich“. Er erinnerte an das, was der ausgeschiedene Vorstand bereits zum 100-jährigen Vereinsjubiläum 2010 gesagt hatte: „Der Freizeitwert in unserer Gesellschaft steigt, aber es finden sich immer weniger, die bereit sind im Ehrenamt tätig zu werden und Verantwortung zu übernehmen“. 

„Der Einsatz der Gemeinde zeigt Interesse an den Vereinen, Interesse für die Vorstände“, so der neue Vorsitzende in seiner Antrittsrede vor den anwesenden Mitgliedern. Er dankte seinem Vorgänger für den gut aufgestellten Verein, den er nicht „umkrempeln“ werde. „Wir setzen uns hin und besprechen alles in Ruhe“, so Gaiser. Zusammen wolle der neue Vorstand das sportliche Angebot des Vereins für die Nesselwanger attraktiv halten. 

Neill Hogarth zeigte sich nach der Versammlung froh über seinen Nachfolger. Er empfahl den jungen Mitgliedern des Vereins sich im Verein zu engagieren und Führungspositionen zu übernehmen. Dies sei auch für den Beruf hilfreich und hilft Herausforderungen zu bewältigen und sich zu bewähren. „Ehrenamt zählt“.

Herbert Hoellisch

Auch interessant

Meistgelesen

Das sind die ersten 100 Kandidatinnen
Das sind die ersten 100 Kandidatinnen
Das sind die Kandidatinnen 101 bis 200
Das sind die Kandidatinnen 101 bis 200
"Alle sind sehr zufrieden"
"Alle sind sehr zufrieden"
Jetzt bewerben: Werde das Kreisbote TrachtenMadl 2017
Jetzt bewerben: Werde das Kreisbote TrachtenMadl 2017

Kommentare