Wegen eines kaputten Glasfaserkabels bleiben am Montag die Leitungen stundenlang tot

Stundenlanger Totalausfall im Füssener Westen

+
Weil bei Bauarbeiten ein Glasfaserkabel in der Kemptener Straße beschädigt wurde, blieben große Teile des Füssener Westens am Montag stundenlang ohne TV-, Telefon- und Internetverbindung. Auch der Kreisbote war von dem Totalausfall massiv betroffen.

Füssen – Plötzlich ging nichts mehr: Kein Fernseher, kein Telefon und kein Internet. Am Montagnachmittag gegen 15 Uhr waren zahllose Leitungen vor allem im Füssener Westen mit einem Mal tot.

Wer an der Supermarkt-Kasse mit EC-Karte zahlen wollte, hatte plötzlich ein Problem. „Man konnte selbst beim Geldautomaten bei der Sparkasse kein Geld mehr abheben“, informierte ein User auf Facebook, wo der Ausfall aufgeregt diskutiert wurde. Und auch wir vom Kreisbote bekam die Auswirkungen drastisch zu spüren. 

Der Grund für den weiträumigen und stundenlangen Totalausfall: Bei Verlegearbeiten in der Kemptener Straße wurde das Glasfaserkabel beschädigt, wie Stephan Althoff von der Pressestelle der Deutschen Telekom am Dienstag auf Anfrage des Kreisbote berichtete. 

Nachdem das Missgeschick bemerkt worden war, seien umgehend Telekom-Mitarbeiter ausgerückt, um den Schaden zu beheben, so Althoff. „Am V-Markt stehen zwei Telekom Autos und es wird an einem ziemlich dicken Kabelstrang gearbeitet“, berichtete auch eine Frau auf Facebook. Um das Problem zu beheben, mussten die Arbeiter die einzelnen Stränge des Glasfaser-Kabels wieder zusammenfügen, d.h. spleißen, was sehr aufwändig ist mehrere Stunden dauerte. Erst gegen 23 Uhr war das Problem laut Althoff schließlich behoben. 

Bis dahin hatten allerdings einige hundert Anschlüsse im Füssener Westen keine Verbindung. Die Folgen davon bekam auch unsere Redaktion in der Füssener Augustenstraße zu spüren, wie zahlreiche Leser sicher gemerkt haben werden, die sich am Mittwoch beim Aufschlagen ihres Kreisbote verwundert die Augen rieben.

Denn aufgrund der fehlenden Internet-Verbindung konnten die bereits fast fertigen Füssener Redaktionsseiten der Mittwochsausgabe nicht final fertig bearbeiten und online in die Druckerei im oberbayerischen Penzberg übertragen werden. Deshalb musste auf die bereits vorher produzierten Redaktionsseiten der Nachbarredaktion in Kaufbeuren zurück gegriffen werden. 

Dabei hätten wir Sie, liebe Leser, natürlich gerne wie gewohnt aktuell und ausführlich über die Ereignisse der vergangenen Woche des Wochenendes in und um Füssen informiert. Zum Beispiel darüber, was Bayerns Ministerpräsident Markus Söder bei seinem Wahlkampf-Auftritt im Wertacher Festzelt gesagt hat, oder wie der Alpsommer in Schwangau verlaufen ist. Auch verschiedene Berichte über die Sitzung des Füssener Verkehrsausschusses wären durchaus interessant und lesenswert gewesen. 

Um unsere Leser trotzdem so ausführlich wie unter diesen Umständen überhaupt möglich zu informieren, haben wir unter www.kreisbote.de unseren Online-Auftritt in dieser Woche noch stärker als sonst mit Artikeln, Berichten und sehenswerten Foto-Galerien „gefüttert“ und zahlreiche Artikel aus der ursprünglich geplanten Printausgabe dort veröffentlicht. Einige der Artikel, die eigentlich in der vergangenen Ausgabe hätten erscheinen sollen, lesen Sie darüber hinaus auf den folgenden Seiten dieser extra umfangreichen Wochenend-Ausgabe.

kk/mm

Auch interessant

Meistgelesen

Ostallgäuer Schulleiter wegen Unterschlagung verurteilt
Ostallgäuer Schulleiter wegen Unterschlagung verurteilt
Keine Stille Nacht allein unterm Baum
Keine Stille Nacht allein unterm Baum
Füssener Vereine finden Lösung
Füssener Vereine finden Lösung
Füssener Swap-Geschäfte: Jurist Dr. Jochen Weck im Kreisbote-Interview
Füssener Swap-Geschäfte: Jurist Dr. Jochen Weck im Kreisbote-Interview

Kommentare