1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Füssen

Kindergarten-Erweiterung St. Tosso: Regierung von Schwaben gibt grünes Licht

Erstellt:

Kommentare

Kindergarten in Schwangau
Für Umbau und Erweiterung des Kindergartens St. Tosso liegt nun ein Gesamtkonzept vor. Die neuen Pläne gehen weit über die ursprünglichen hinaus. © Alexander Berndt

Schwangau – Kurz nach der Vorstellung eines Gesamtkonzepts für die Erweiterung des Kindergartens St. Tosso hat die Regierung von Schwaben dem Projekt zugestimmt

„Wir sind sehr glücklich, dass wir jetzt grünes Licht von der Regierung bekommen haben und mit dem Bau anfangen können,“ freut sich Bürgermeister Stefan Rinke (CSU) in einer Pressemitteilung. 

Die Gemeinde benötigt dringend zusätzliche Räume für die Kindertagesbetreuung. In einem Anbau an der Schulturnhalle sollen diese entstehen. Seit über einem Jahr beschäftigt sich der Gemeinderat, wie bereits mehrfach ausführlich berichtet, mit dem Projekt. Zuletzt hatte noch die Zustimmung zum vorzeitigen Maßnahmenbeginn durch die Regierung von Schwaben gefehlt. Diese liegt nun vor.

Mit seiner Freude darüber steht Rinke nicht alleine da. Die zusätzlichen Kindergartenplätze werden von den Eltern ebenfalls heiß ersehnt. Auch bei der Kindergartenleitung und dem Elternbeirat sei die Erleichterung spürbar. „Dass jetzt alles so schnell gegangen ist, haben wir insbesondere der Unterstützung von Regierungspräsidenten Dr. Erwin Lohner zu verdanken. Man merkt, dass ihm eine gute Kinderbetreuung in Schwaben ein echtes Herzensanliegen ist,“ so Rinke. Bei staatlichen Förderungen ist die Regierung von Schwaben die zentrale Anlaufstelle für Gemeinden. Als Förderagentur des Freistaats steht sie den Kommunen mit Rat und Tat zur Seite.

Förderung beträgt rund eine halbe Million Euro

Nachdem es zuletzt zwischen Gemeinde und der Regierung etwas gerumpelt hatte, da Augsburg kurzfristig ein Gesamtkonzept für die Erweiterung des Kindergartens angefordert hatte (der Kreisbote berichtete), ist Rinke nun voll des Lobes. „Ohne die tolle Unterstützung des Sachgebiets Jugend und Soziales hätten wir den unerwarteten Raumbedarf für unsere Kinder nicht so schnell decken können”, teilte er mit. „Dabei mussten die Kollegen in Augsburg immer wieder Geduld und Verständnis für uns haben!“

Unverzichtbar für die Kommune seien auch die Zuschüsse beim Kita-Ausbau. Denn damit die Kleinen die bestmöglichen Startbedingungen erhalten, braucht es eine hochwertige Infrastruktur. Doch diese ist teuer. „Die staatliche Finanzspritze von rund einer halben Million wird Schwangau gut tun. Daran sieht man, dass Land und Bezirk an der Seite der Gemeinden stehen“, zeigte sich die CSU-Landtagsabgeordnete Angelika Schorer mit dem Ergebnis zufrieden.

Sobald die Witterung es zulässt, sollen die Bagger rollen und die Kinder bald ihr neues Domizil erhalten.

kb

Auch interessant

Kommentare