Suchaktion nach dem Besitzer

Klamottenfund am Alatsee – Crystal Meth in Hosentasche

+
Symbolbild

Füssen – Immer wieder berichtet die Polizei von Drogenfunden im Füssener Land. Meist handelt es sich dabei um Marihuana und Amphetamine. Zu einem Klamottenfund am Alatsee gerufen, fand eine Streife laut Polizeibericht am vergangenen Samstag Crystal Meth in einer Hosentasche der verwaisten Kleidung.

Am Samstagmittag wurde der Polizei Füssen gemeldet, dass am Ufer des Alatsees Herrenbekleidung sowie ein Schlüsselbund aufgefunden wurde. Da nicht auszuschließen war, dass der Besitzer der Sachen einen Badeunfall hatte, fuhr dem Polizeibericht zu Folge zunächst eine Streife zum Alatsee um die Sachen entgegen zu nehmen. 

Bei Betrachtung der Gegenstände staunten die Beamten nicht schlecht, als sie in einer Hosentasche ein Tütchen mit Crystal-Meth fanden. Crystal ist ein Methamphetamin und gehört zu den am schnellsten zerstörenden Drogen überhaupt. 

Im weiteren Verlauf suchten Polizeikräfte aus Füssen sowie der Bereitschaftspolizei den komplette Bereich um den See ab. Sie konnten jedoch nichts Weiteres feststellen oder den Besitzer der Klamotten antreffen. Diese stellten die Beamten sicher. 

Schlüsselbund und Kleidung kann der Besitzer jederzeit bei der Polizeiinspektion Füssen abholen.

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Jahr Corona im Ostallgäu: Umso autoritärer, umso besser?
Ein Jahr Corona im Ostallgäu: Umso autoritärer, umso besser?
Corona im Ostallgäu: Inzidenzwert in Kaufbeuren steigt deutlich über 50, im Landkreis auf über 30
Corona im Ostallgäu: Inzidenzwert in Kaufbeuren steigt deutlich über 50, im Landkreis auf über 30
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Kaufbeuren mit der niedrigsten Inzidenz in Deutschland – Wert im Landkreis steigt
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Kaufbeuren mit der niedrigsten Inzidenz in Deutschland – Wert im Landkreis steigt
Ein Jahr Corona im Ostallgäu: Markus Laure blickt auf seine schwere Corona-Erkrankung zurück
Ein Jahr Corona im Ostallgäu: Markus Laure blickt auf seine schwere Corona-Erkrankung zurück

Kommentare