Zoologische Weltsensation im Allgäuer Reptilienzoo zieht viel Aufmerksamkeit auf sich

Schlange mit zwei Köpfen

+
Einen oder zwei Namen hat die Klapper noch nicht. „Da sollen uns die Besucher mal Vorschläge machen“, freut sich Udo Hagen schon auf die dann folgende Namensgebung.

Allgäu – Mehrköpfige Schlangen kennen die meisten nur aus der griechischen Mythologie. Etwa die neunköpfige Hydra, die der Legende nach Viehherden riss und Felder verwüstete. Im Reptilienzoo in Scheidegg gibt es nun ein ähnliches Geschöpf zu bewundern, nämlich eine zweiköpfige Klapperschlange.

Wenngleich stark giftig, verbreitet sie im Vergleich zur Hydra keine Schrecken, sondern zieht viel Aufmerksamkeit auf sich. Es ist wohl eine zoologische Weltsensation was da im Reptilienzoo in Scheidegg vor gut vier Wochen das Licht der Welt erblickt hat.

 „Es ist vermutlich die einzige dokumentierte zweiköpfige Vertreterin ihrer Art weltweit“, sagt Udo Hagen, Betreiber des Reptilienzoos. Laut dem studierten Biologen ist die Schlange schon gut 20 Zentimeter groß und beide Köpfe verfügen über eine eigene Luft- und Speiseröhre. Auch sonst sei sie organisch topfit und frisst. Was immer auch Indikator dafür sei, dass sie gesund ist.

Apropos Fressen: Beide Köpfe kommen sich laut Hagen da nicht in die Quere. Beide Köpfe haben einen Jagdtrieb und beißen in die bereits tote Maus zu. Gefressen wird die Beute dann allerdings nur vom rechten Kopf, der Linke scheint sich damit aber zufrieden zu geben, offenbar kommt das Sättigungsgefühl auch bei ihm an, spekuliert der Biologe. Überhaupt sei der rechte Kopf der dominantere, „er gibt die Richtung vor“.

Die Ursachen für solche Gendefekte bei Tieren sind ungeklärt. Von einer Laune der Natur könne die Rede sein, die keinen Nutzen für die Tiere habe, betont Hagen. Läuft die Entwicklung normal, könnte die doppelköpfige Klapperschlange bis zu 1,30 Meter lang werden. Bis es soweit ist, vergehen jedoch vier bis fünf Jahre. In dem Reptilienzoo gibt es 200 Tiere: Schlangen, Echsen, Schildkröten, Skorpione und Vogelspinnen.

Die neue zweiköpfige Klapperschlange ist ebenfalls ab sofort zu bestaunen. Der Zoo hat täglich außer freitags von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Kai Lorenz

Meistgelesene Artikel

Keine Konsequenzen

Füssen – Das Einstellen eines kritischen Briefes zweier Archäologen über den UBL-Stadtrat Magnus Peresson durch Bürgermeister Paul Iacob (SPD) in das …
Keine Konsequenzen

Verbindende Musik

Füssen – In der voll besetzten Turnhalle der Mittelschule wurden am Freitagabend Erinnerungen an die vergangenen Musicalabende im Festspielhaus …
Verbindende Musik

Interesse für Elektroautos wecken

Füssen – Der Klosterhof als 1a-Parkplatz in der Altstadt? Zumindest am Donnerstag war dort ein großer Fuhrpark zu sehen.
Interesse für Elektroautos wecken

Kommentare