51-jährige Deutsche wird schwer verletzt

Kletterin stürzt an Marchspitze ab

+
Symbolfoto: Ein Rettungshubschrauber musste die abgestürzte Kletterin mit Hilfe eines Taus bergen.

Elbigenalp – Schwere Verletzungen hat sich am Freitag eine 51-jährige Kletterin bei einem Sturz an der Marchspitze zugezogen, nachdem dort ein Griffstück aus der Wand gebrochen war. Das berichtet die Polizei.

Die Deutsche unternahm gemeinsam mit ihrem Ehemann eine Klettertour zur Marchspitze über die Putzerscharte. Die Frau stieg hinter ihrem Gatten nach, wobei das Paar nicht angeseilt war. Im Mittelteil brach plötzlich ein Griffstück aus, so dass die Frau rückwärts rund 15 bis 20 Meter tief in eine Rinne abstürzte und dort verletzt liegen blieb. 

Ihr Ehemann stieg zu seiner Frau ab und verständigte die Einsatzkräfte. Die Frau erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen. Der Hubschrauber musste sie mit Hilfe eines Taus bergen und flog sie ins Krankenhaus nach Reutte. Nach der Erstbehandlung wurde die 51-Jährige ins Klinikum Kempten geflogen.

kb/Foto: Patagonia/pixelio.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Corona-Krise: Ausschuss übernimmt die Aufgaben des Füssener Stadtrats
Corona-Krise: Ausschuss übernimmt die Aufgaben des Füssener Stadtrats
Füssens neuer Bürgermeister Max Eichstetter im Interview:"Ich fühle mit den Bürgern"
Füssens neuer Bürgermeister Max Eichstetter im Interview:"Ich fühle mit den Bürgern"
Corona-Pandemie: 12. ABK Allgäuer Radltour wird auf 2021 verschoben
Corona-Pandemie: 12. ABK Allgäuer Radltour wird auf 2021 verschoben
Coronavirus im Ostallgäu: Weitere Erkrankte – weitere Todesfälle
Coronavirus im Ostallgäu: Weitere Erkrankte – weitere Todesfälle

Kommentare