Kliniken Ostallgäu: "Gefahr im Verzug"?

Verwaltungsratsvorsitzender Johann Fleschhut. Foto: Archiv

Für den Klinikenverwaltungsratsvorsitzenden Johann Fleschhut kommt es gerade knüppeldick. Nach der öffentlichen Schelte durch die beiden noch amtierenden Vorstände, Ludwig Lederle und Dr. Joachim Klasen (wir berichteten), machen jetzt auch 17 Chefärzte der Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren ihrem Ärger Luft. In einem gemeinsamen Schreiben fordern sie von Fleschhut einen kurzfristigen Gesprächstermin. Denn angesichts unbesetzter wichtiger Chefarztstellen, eines fehlenden neuen Vorstands und Unklarheit über die Zukunft der Geriatrie sprechen sie von „Gefahr im Verzug“. Fleschhut sieht die Situation weniger dramatisch und mahnt zur Geschlossenheit. Zum Gespräch mit den Chefärzten sei er jedoch bereit.

Mit derzeit nur einer Gefäßchirurgin im Klinikum Kaufbeuren seien die Mindestanforderungen für ein zertifiziertes Gefäßzentrum aktuell nicht erfüllt, ein Chefarzt-Kandidat für die Viszeral-Chirurgie habe wegen der „Unsicherheit bezüglich der Unternehmensentwicklung und der Geschäftsführung“ abgesagt, beklagen die Unterzeichner. „In Zusammenschau mit dem Problem, einen neuen Vorstand zu finden, müssen wir befürchten, dass die Rekrutierung von Spitzenkräften für unser Unternehmen derzeit kaum mehr möglich zu sein scheint“. Die nächste Absage eines Bewerbers für die Stelle als Chefarzt in der Gefäßchirurgie hätte nach Ansicht der Mediziner „katastrophale Auswirkungen für unser Unternehmen.“ Eine Ansicht, die Fleschhut nach eigenen Angaben nicht teilt. „Für katastrophal halte ich gar nichts, außer unser Defizit“, erklärte er gegenüber dem KREISBOTEN. Zwar sei schon viel Zeit verstrichen, er habe jedoch keine Zweifel, dass die vakanten Stellen mit kompetenten Medizinern besetzt werden, „weil wir weiterhin gute Bewerbungen haben“. Von Superlativen halte er ohnehin nichts, er mahnt zur Einigkeit. Ziel sei weiterhin die Sanierung des Kommunalunternehmens Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren (KU) mit Erhalt aller fünf Häuser. „Aber wenn wir in der Öffentlichkeit in alle Richtungen schießen, dann werden die Chancen geringer, dass wir erfolgreich sind“, gab Fleschhut zu bedenken. Ferner beklagen sich die Ärzte in ihrem Schreiben über die Unklarheit bezüglich der Zukunft der Geriatrie im Kommunalunternehmen. Die sei den Mitarbeitern der Abteilung nicht mehr zumutbar. Auch bezüglich des Bettentrakt-Neubaus in Füssen fordern sie Klarheit – hier hat Fleschhut jedoch am Mittwoch in einer Pressemitteilung bestätigt, was er bereits im KREISBOTE-Interview Ende September fest zugesagt hatte: „Die Sanierung startet im Frühjahr kommenden Jahres. Die Planung ist abgestimmt, ich habe die Aus- führungsvorbereitungen freigegeben“, erklärt darin der Verwaltungsrats-Chef. Zweieinhalb Jahre sollen die Bauarbeiten dauern, von den Kosten in Höhe von 16 Millionen Euro fördert der Staat 6,7 Millionen. Zuletzt hatte auch die CSU-Fraktion im Füssener Stadtrat auf eine Entscheidung zu dem Bauprojekt gedrängt und wollte in der Sitzung am kommenden Dienstag über eine Resolution abstimmen. Darin sollte der Stadtrat auf Entscheidungen zum Baubeginn drängen. Nachdem nun Fleschhut öffentlich den Sanierungsbeginn bekanntgegeben hat, erklärte die 2. Bürgermeisterin und Kliniken-Verwaltungsrätin Ursula Lax gegenüber dem KREISBOTE, die CSU-Fraktion wolle am Donnerstagabend, nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe, erneut darüber beraten und habe vor, am Dienstag in der Sitzung eine Erklärung abzugeben. Kommunikationsproblem Dass dieses Thema auch Gegenstand des Schreibens der Chefärzte ist, versteht Fleschhut nach eigenen Angaben nicht. Am 1. Oktober habe er den Füssener Doktoren die Pläne in großer Runde bereits erläutert. Überhaupt führe er in den einzelnen Krankenhäusern oft Gespräche mit den Chefärzten, deren Arbeit er ausdrücklich lobt. Besteht also ein Kommunikationsproblem? „Eindeutig“, so Fleschhut. In dem gemeinsamen Gespräch mit den Chefärzten, das in diesen Tagen stattfinden soll, will Fleschhut die Probleme daher „ausführlich besprechen“, so der Kliniken-Verwaltungsratsvorsitzende.

Auch interessant

Meistgelesen

Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Motorradfahrer schwer verletzt
Motorradfahrer schwer verletzt
Spezieller Jahrgang macht den Direktor stolz
Spezieller Jahrgang macht den Direktor stolz
Sex-Attacke auf 15-Jährige
Sex-Attacke auf 15-Jährige

Kommentare