Hochgehandelte Kandidatin tritt doch nicht an

Kandidaten-Casting in Füssen

+
Wer wird Nachfolger von Paul Iacob? Bislang hat nur Harald Vauk öffentlich Ambitionen verkündet.

Füssen – In einem Jahr wird aller Voraussicht nach feststehen, wer ab Mai neuer Bürgermeister von Füssen sein wird. Doch obwohl die Kommunalwahl schon am 15. März stattfinden wird, hat mit Harald Vauk von der ödp/Aktiven Bürgern bislang erst ein Bewerber seine Kandidatur offiziell verkündet.

Auch die CSU soll dem Vernehmen nach bei ihrer Kandidatensuche bereits fündig geworden sein. In den übrigen Parteien und Wählergruppierungen ist man dagegen anscheinend noch nicht so weit. Aus Altersgründen kann Bürgermeister Paul Iacob (SPD) bei der Kommunalwahl am 15. März 2020 nach zwei Amtsperioden in Folge bekanntlich nicht mehr antreten. 

Das bedeutet, dass Füssen nach 12 Jahren im Frühjahr 2020 einen neuen Bürgermeister bekommen wird. Wer das sein wird, steht derzeit allerdings noch in den Sternen. Zumal sich die Suche nach geeigneten Kandidaten für das Amt des Füssener Rathauschefs ein knappes Jahr vor dem Urnengang für die Parteien und Wählergruppierungen als nicht ganz so einfach zu gestalten scheint.

Mit dem umstrittenen Harald Vauk, Sprecher der Aktiven Bürger und Stellvertretender Vorsitzender des neu gegründeten Füssener ödp-Ortsverbandes, hat bislang erst ein Bewerber öffentlich Interesse an einer Kandidatur bekundet. Ob Vauk aber auch tatsächlich von der dafür notwendigen Versammlung nominiert wird, ist noch offen. Zunächst liege der Fokus der Arbeit auf der im Mai anstehenden Europawahl, teilte ödp-Kreisvorsitzender Roland Brunhuber auf Anfrage des Kreisbote mit. „Die Kommunalwahlen und eine eventuelle Nominierung von Herrn Harald Vauk als Kandidat der ödp für das Bürgermeisteramt werden erst nach der Europawahl verstärkt in den Blick genommen“, so der Kreisvorsitzende. 

Vauk will kandidieren

Vauk selbst bestätigte auf Nachfrage, dass er weiterhin als Kandidat für die ödp zur Verfügung stehe. Angesichts des jüngsten Mitgliederzuwachses des neu gegründeten Füssener Ortsverbandes der Öko-Partei gehe er davon aus, dass „die Mitglieder mich als Bürgermeisterkandidaten bestätigen werden“. Darüber hinaus sei das Ziel, mindestens 16 Bewerber für die Stadtratsliste zu benennen.

Festgelegt hat sich offenbar bereits auch die Füssener CSU. „Der Kandidat steht fest!“, ist aus der Partei zu hören. Wen die Christsozialen ins Rennen um das Rathaus schicken werden, wollen sie zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch nicht öffentlich machen. Dies soll dem Vernehmen nach wohl erst gegen Anfang Mai geschehen. Als das wahrscheinlichste Szenario gilt unter Beobachtern, dass der neu gewählte Ortsvorsitzende Maximilian Eichstetter auch als Kandidat für das Bürgermeisteramt aufgestellt wird. Eichstetter wollte sich dazu bislang aber nicht äußern. 

Schwerer auf der Suche nach einem geeigneten Kandidaten scheinen sich dagegen die anderen Parteien und Wählergruppierungen im Stadtrat zu tun. Bei der SPD, der Fraktion des aktuellen Amtsinhabers, galt lange Ilona Deckwerth als mögliche Kandidatin für die Nachfolge Iacobs. Doch die Stadträtin winkt mittlerweile ab. „Ich werde nicht antreten!“, betonte sie auf Nachfrage unserer Zeitung. „Ich habe momentan andere Prioritäten.“

 Nach dem Ausscheiden aus dem Landtag und der Wiedereingliederung in ihren Beruf als Lehrerin sei jetzt nicht der richtige Zeitpunkt für eine Kandidatur, erläuterte sie. Zwar müssten innerhalb von Partei und Fraktion noch Gespräche geführt werden, sie sei aber sicher: „Wir werden mit einem Bürgermeister-Kandidaten antreten und auch eine gute Liste haben.“ 

Internen Gesprächsbedarf gibt es auch noch beim Verein Füssen-Land (FL). „So weit sind wir noch nicht“, sagte Vorsitzender Christian Schneider gegenüber unserer Zeitung. „Da ist alles noch völlig offen und die Zeit noch zu früh.“ Klar sei aber, dass der Verein, der vor allem die Ortsteile Hopfen und Weißensee vertritt, wieder eine Liste aufstellen und Stadträte stellen wolle. „Wir haben uns Gedanken gemacht“, so Schneider. Zunächst soll nun aber intern der Zeitplan für das weitere Vorgehen festgelegt werden. Die Unabhängige Bürgerliste (UBL) muss dagegen noch klären, ob eine eigene Liste aufgestellt wird, wie UBL-Stadtrat Magnus Peresson mitteilte. 

Grüne, FDP, sowie Bürger für Füssen waren für eine Stellungnahme zu diesem Thema nicht erreichbar.

Matthias Matz

Auch interessant

Meistgelesen

Viele Einheimische und Gäste besuchen das Stadtfest Füssen
Viele Einheimische und Gäste besuchen das Stadtfest Füssen
Anzahl der Autos am Fernpass steigt
Anzahl der Autos am Fernpass steigt
Wengert schlägt Ticketbegrenzung für Reisegruppen auf Schloss Neuschwanstein vor
Wengert schlägt Ticketbegrenzung für Reisegruppen auf Schloss Neuschwanstein vor
Mehr als 1500 Zuschauer kommen zu den 43. Nesselwanger Reiterspielen
Mehr als 1500 Zuschauer kommen zu den 43. Nesselwanger Reiterspielen

Kommentare