"Balance für Körper und Geist"

Bad Faulenbach: Kneippverein eröffnet die diesjährige Saison

+
Cilly Kahle, die Ehrenvorsitzende des Kneippvereins ins Füssen, zählt zu den Ersten im Wasserbecken auf der gepflegten Anlage in Bad-Faulenbach, wo die neue Saison mit Ehrengästen aus Pfronten eröffnet wurde.

Füssen – Das kommt erfrischend rüber: Die Kneippvereine in Füssen und Pfronten werden sich künftig gegenseitig unterstützen.

Dass es diese symbolische Brücke geben wird, bestätigten die beiden Vorsitzenden gegenüber dem Kreisbote bei der Eröffnung der Kneippsaison in Bad Faulenbach. Carola Schweiger, 1. Vorsitzende des traditionsreichen Füssener Kneippvereins, eröffnete bei Sonnenschein auf der idyllischen Anlage in Bad Faulenbach die neue Saison. Gemeinsam mit der Ehrenvorsitzenden Cilly Kahle war sie auch bei den Ersten im Wasserbecken, wo fröhliche Kinder und Erwachsene im Sinne Kneipps eine oder auch gleich zwei Runden drehten. 

Die Füssener hatten den verwandten Verein aus Pfronten eingeladen – und mit diesem erstmaligen Angebot zur Brückenbildung Erfolg. „Wir sind gerne zu Euch gekommen“, so die Vorsitzende Karin Krug im Namen der aus Pfronten angereisten Delegation. Sich künftig gegenseitig „unterstützen und befruchten“, lautete das von beiden Vereinen an diesem schönen Juniabend ausgegebene Motto. 

Mit dem musikalischen Rahmenprogramm bewies die Vereinsführung des Gastgebers, die rund 200 Mitglieder vertritt (in Pfronten sind es derzeit genau 72) ein richtig gutes Händchen: Das Trio „Barons and Pearls“ sorgte bei seinen Auftritten für Wohlklang im Hintergrund. Die live interpretierten Jazzstandards unterstrichen die auch nostalgische Stimmung des Eröffnungsfestes, das auf die Unterstützung der Interessengemeinschaft Bad Faulenbach zählen konnte.

 Bekanntlich habe der Kneippverein in Füssen zur touristischen Entwicklung in den vergangenen Jahrzehnten wesentlich beigetragen. 80 Jahre nach der offiziellen Anerkennung als Kneippkurort bleibe Kneipp als Gesundheitsthema aktuell, so die Botschaft des Vereins, der 2019 seine Gründung vor 90 Jahren feiern wird. 

Wie Vorsitzende Schweiger in ihrer Ansprache skizzierte, wurde dank des bereits aktiven Kneippvereins der Ortsteil Faulenbach im Juli 1938 offiziell zum heilklimatischen Kneippkurort ernannt. Der ungefähr neun Jahre zuvor gegründete Kneippverein hatte zu dieser Zeit bereits annähernd 140 Mitglieder. 

Gesund alt werden

Große Schautafeln auf der Kneippwiese informieren über die Gründungsgeschichte und über die Basis jeder Kneippkur: die Heilkraft des Wassers. 

Angestrebt wird in der Nachfolge von Kneipp „eine Balance für Körper und Geist“. „Gemeinsam gesund alt werden“, brachte Ehrenvorsitzende Kahle das Bestreben der Vereinsmitglieder auf einen Nenner. Jeden Dienstag wird ab 17.30 Uhr zu einem Treffen an der Anlage eingeladen. Dann klären erfahrene Kneipp-Jüngerinnen und -Jünger die Gäste zum Beispiel darüber auf, dass „jede Runde im Storchengang mit dem rechten Fuß“ anzufangen sei. 

Als Mitglied des Kneippvereins genoss auch Pater Michael Hubatsch die gut besuchte Veranstaltung. Mit seinem Vortrag am Dienstag, 3. Juli, 20 Uhr, wird der Franziskanerpater, wie er unserer Zeitung sagte, die Reihe der „Füssener Kurgespräche 2018“ mit einem Vortrag über den schwäbischen Arzt Sebastian Kneipp und seine „Ordnungstherapie“ eröffnen. Der Abend bei freiem Eintritt findet im Franziskanerkloster statt.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Eine Schlitzwand soll Forggensee-Staudamm weiter stabilisieren
Eine Schlitzwand soll Forggensee-Staudamm weiter stabilisieren
Kritik am geplanten Neubaugebiet "Weidach Nord 2" reißt nicht ab
Kritik am geplanten Neubaugebiet "Weidach Nord 2" reißt nicht ab
Füssener Hauptfeldwebel als Lebensretter
Füssener Hauptfeldwebel als Lebensretter
1000 Besucher beim Schwangauer Colomansfest
1000 Besucher beim Schwangauer Colomansfest

Kommentare