Bürgermeister Eichstetter begrüßt die neuen Mitarbeiter  

Kommunaler Ordnungsdienst der Stadt Füssen nimmt seine Arbeit auf

Füssens Bürgermeister mit Mitarbeitern des KDO
+
Füssens Bürgermeister Maximilian Eichstetter (rechts) begrüßt die Mitarbeiter des KDO im Hof des Rathauses.

Füssen - Mehr Sicherheit für Füssen: Der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) hat seine Arbeit aufgenommen. Die Verwaltung setzt damit einen Beschluss des Haupt-, Finanz-, Sozial- und Kulturausschusses vom Herbst um, den ruhenden Verkehr ausschließlich durch Beschäftigte der Stadt überwachen zu lassen. Darüber hinaus übernimmt der KOD weitere hoheitliche Aufgaben, weshalb die Stadt dafür weitere Mitarbeiter eingestellt hat. Bürgermeister Maximilian Eichstetter (CSU) hat jetzt das gesamt Team begrüßt.

Immer mehr Kommunen entscheiden sich, ihre sicherheits- und ordnungsrechtlich besonders relevanten Bereiche durch einen kommunalen Ordnungsdienst überwachen zu lassen, um effektiv ihren ordnungspolitischen Aufgaben nachkommen zu können und den Bürgern dadurch mehr Sicherheit bieten zu können. So auch die Stadt Füssen. Der Haupt-, Finanz-, Sozial- und Kulturausschuss hatte im September beschlossen, einen KOD für Füssen aufzubauen. Anfang Januar nahm dieser wie geplant seine Arbeit auf.

Aufgabe der Mitarbeiter des KOD ist nach Angaben der Stadtverwaltung, die Einhaltung der Verordnungen und Satzungen der Stadt Füssen im Außendienst zu überwachen und somit die öffentliche Sicherheit und Ordnung zu gewährleisten (siehe Infokasten). Dabei ist der KOD ausschließlich im Bereich der Ordnungswidrigkeiten tätig - die Verfolgung von Straftaten bzw. die Verbrechensbekämpfung ist und bleibt Polizeisache.

Damit der KOD seine vielseitigen Aufgaben erfüllen kann, hat die Stadt Füssen zwei Teilzeitkräfte neu eingestellt und sechs Mitarbeiter von einer Dienstleistungsgruppe übernommen, die bereits in der Vergangenheit als Zeitarbeiter für die Stadt Füssen zur Überwachung des ruhenden Verkehrs tätig waren. Insgesamt sind nun zehn Mitarbeiter der Stadt Füssen für den KOD zuständig, wobei neun davon Teilzeit arbeiten oder geringfügig beschäftigt sind. Eine Mitarbeiterin ist im Innendienst tätig, der Rest im Außendienst.

Bürgermeister Eichstetter hat kürzlich alle Mitarbeiter des KOD im Rathaus begrüßt. Er wünschte Ihnen viel Erfolg und Spaß bei der Arbeit. Der Rathauschef freut sich, dass der KOD nun seine Arbeit aufgenommen hat und sagte: „Danke, dass Sie alle bei Wind und Wetter draußen sind und sich für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Füssen engagieren!“

kb

Was der KDO künftig in Füssen überwacht:

Ruhender Verkehr

Reinigungs- und Sicherungsverordnung

Sondernutzungssatzung

Altstadt-Fußgängerbereich-Satzung

Werbeanlagensatzung

Grünanlagensatzung

Hundehaltungsverordnung

Immissionsschutzverordnung

Baulärmverordnung

Taubenfütterungsverbotsverordnung

Ladenschlussverordnung

Verkaufsstellenöffnungsverordnung

Marktsatzung und Marktordnung

Badeverbotsverordnung

Bayerisches Straßen- und Wegegesetz

Ordnungswidrigkeitengesetz

Kurbeitragskontrolle

Ordnungsdienst am Alatseeparkplatz an stark frequentierten Tagen

Vollzug und Überwachung der Hausrechte der Stadt Füssen (z.B. Sport- und Freizeitpark Weidach)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Jahr Corona im Ostallgäu: Umso autoritärer, umso besser?
Ein Jahr Corona im Ostallgäu: Umso autoritärer, umso besser?
Illegales Glücksspiel: Über 100 Polizisten durchsuchen Gaststätten und Wettbüros in Füssen und Nesselwang
Illegales Glücksspiel: Über 100 Polizisten durchsuchen Gaststätten und Wettbüros in Füssen und Nesselwang
Corona im Ostallgäu: Inzidenzwert in Kaufbeuren steigt deutlich über 50, im Landkreis auf über 30
Corona im Ostallgäu: Inzidenzwert in Kaufbeuren steigt deutlich über 50, im Landkreis auf über 30
Neubau in Füssen: Norma lehnt Tiefgarage ab
Neubau in Füssen: Norma lehnt Tiefgarage ab

Kommentare