Nesselwang dankt ehrenamtlich Engagierten mit traditioneller Auszeichnung

"Goldene Nessel" für Petra Heel

+
Bürgermeister Franz Erhart (v.l.) verleiht die „Goldene Nessel“ an Petra Heel und den Heimathausverein. Stellvertretend nehmen die Urkunde Oswald Kainz (2.v.r.) und Claus Ebenhoch (3.v.l.) entgegen. Bei der Verleihung war Europaabgeordneter Markus Ferber dabei.

Nesselwang – Die „Goldene Nessel“ hat Bürgermeister Franz Erhart beim Neujahrsempfang an die Vorstandschaft des Heimathausvereins und an Petra Heel verliehen. Damit würdigte die Marktgemeinde das große ehrenamtliche Engagement der Geehrten.

„Nesselwang hat viele ehrenamtlich tätige Helfer in den Vereinen. Sie werden dringend gebraucht. Mit der ,Goldenen Nessel´ soll die Arbeit, die sie leisten, gewürdigt werden“, so Bürgermeister Franz Erhart. Er erläuterte die Verleihungskriterien der Auszeichnung für ehrenamtliches Engagement, die im Leitbild von Nesselwang verankert sind.

Vielfältiges Engagement

 Seit 2005 wird die Goldene Nessel an Personen und Vereine verliehen, die sich für die Allgemeinheit, das Gemeinwesen oder direkt für den Nächsten engagieren. In diesem Jahr ging die Auszeichnung an die Vorstandschaft des Heimathausvereins und Petra Heel. Erhart überreichte sie stellvertretend für den Heimathausverein an den Vorsitzenden Oswald Kainz und seinen Stellvertreter Claus Ebenhoch. In seiner Laudatio ging Erhart auf die unzähligen Stunden ein, die um und im Heimathaus geleistet wurden.

Maßgeblich daran beteiligt war auch der Ehrenvorsitzende des Vereins, Manfred Hailer, der die Auszeichnung 2005 als Erster erhalten hatte. „Petra Heel ist in vielen Bereichen ehrenamtlich tätig“, so Franz Erhart über die Empfängerin der Auszeichnung. Er zählte die Bereiche auf in denen sie tätig ist: sie sei der gute Geist der Schule, so Erhart. Zudem engagiert sie sich in der Hausaufgabenbetreuung, vor allem auch bei Kindern mit Migrationshintergrund.

Auch bei den Bundesjugendspielen und beim Kleidermarkt bringt sie sich ein. Zudem ist sie in der evangelischen Kirchengemeinde und in der Bürgerwerkstatt Senioren aktiv. „Wenn Not am Mann beziehungsweise an der Frau ist, dann ist Petra zur Stelle“. Zum Abschluss des Neujahrsempfangs trug sich der Europaabgeordnete Markus Ferber noch in das Goldene Buch der Marktgemeinde ein. „Direkt nach Carolin Reiber“, schmunzelte Bürgermeister Franz Erhart.

Er dankte Andrea Jörg und Tatjana Schell, die sie am Klavier begleitete, für die musikalische Umrahmung. Die Sopranistin war bereits zum zweiten Mal in Nesselwang zu Gast. Jörg ist an der Hochschule für Musik in München tätig. Zudem hat sie mehrere Gastspielverträge an Theatern in Deutschland sowie der Schweiz und hat auch im Ludwig-Musical „Sehnsucht nach dem Paradies“ mitgewirkt.

hoe

Auch interessant

Meistgelesen

Sex-Attacke auf 15-Jährige
Sex-Attacke auf 15-Jährige
Die Freiheit eines Christen
Die Freiheit eines Christen
Einbrecher-Duo geschnappt
Einbrecher-Duo geschnappt
Mehr Betten
Mehr Betten

Kommentare