Krippenfreunde Nesselwang feiern 25. Jubiläum

Ein "künstlerischer Hochleistungssport"

+
Elfriede Lotter ehrt Josef Haug und Anton Schreiegg (im Hintergrund) für ihre 25-jährige Zugehörigkeit zum Verein.

Nesselwang – Seit einem Vierteljahrhundert gibt es schon die Krippenfreunde Nesselwang als Verein. Dieses Jubiläum haben sie jetzt mit einem Gottesdienst und einem Festabend im Nesselwanger Pfarrheim Sankt Andreas gefeiert.

Mit dem traditionellen Gruß der „Krippelar”, einem „Gloria” begrüßte die Vorsitzende des Vereins, Elfriede Lotter, die Mitglieder und geladenen Gäste. Die Ursprünge des Nesselwanger Krippenbaus gehen aber viel weiter zurück. Bereits in den 1920er Jahren trafen sich Familienväter zum gemeinsamen Krippenbau. „Leider sind darüber keinerlei Aufzeichnungen mehr vorhanden“. 

Der erste Nachweis stammt aus dem Jahr 1971, als die Nesselwanger Krippenfreunde anlässlich des Weihnachtsfestes eine Krippe an den Vatikan in die Heilige Stadt nach Rom schickten. Pünktlich zum Ende der Weihnachtszeit, am 2. Februar 1972 (Maria Lichtmess) kam das Dankschreiben des päpstlichen Vertreters aus dem Vatikan an den damaligen Pfarrer Michael Zaunberger. Darin bedankte sich der Heilige Vater auf‘s Herzlichste und mit den besten Segenswünschen an die Pfarrei für die Schenkung. 

Am 25. Oktober 1992 trafen sich im Pfarrheim nach dem Sonntagsgottesdienst 20 Interessierte für die Vereinsgründung. Initiator war unter anderem der bei vielen Nesselwangern beliebte Ortsgeistliche, Pfarrer Franz Greß sowie Peter Schönthaler und seine Frau Elisabeth, Josef Haug und der damalige Mesner Anton Schreiegg, der auch heute noch der Vorstandschaft angehört. 

Rückblick auf 25 Jahre 

In einem mit Bildern und Anekdoten hinterlegten Rückblick auf die vergangenen 25 Jahre rief Lotter die zahlreichen Ausflüge, Krippenbau- und Schnitzkurse und andere Aktivitäten nochmals in Erinnerung. Ehrenvorstand Hermann Ambros, der 22 Jahre lang die Geschicke des Vereins leitete, hatte in dieser Zeit unter anderem regelmäßige Krippenkurse für Interessierte jeden Alters ins Leben gerufen, die heute noch einen großen Zuspruch verzeichnen. 

Ambros wurde in dieser Zeit auch Krippenbaumeister, in dem er die dafür erforderlichen Kurse erfolgreich absolvierte. Er war es auch, der beim Markt Nesselwang eine eigene Werkstatt für die Krippenfreunde anregte und dafür die Räume des Heilig-Geist-Stiftes zur Verfügung gestellt bekam. Seit einigen Jahren ist die Krippenwerkstatt jetzt im Pfarrheim im Untergeschoss untergebracht. 

Krippenbau als Therapie 

Bürgermeister Franz Erhart gratulierte im Namen des Marktes Nesselwang den Krippenfreunden zu ihrem Jubiläum. „Krippen zu bauen ist künstlerischer Hochleistungssport“, sagte Erhart. Er bewunderte den Ideenreichtum beim Bau der Krippen und lobte den Nesselwanger Krippenweg. Die Werke werden in der Weihnachtszeit in zahlreichen Schaufenstern der Nesselwanger Einzelhändler ausgestellt. „Die ‚Architekten‘ der Krippen sind jeden Alters – von den ganz Jungen bis ins hohe Alter“, so Erhart. Er verwies auch auf die therapeutischen Erfolge des Krippenbauens, so unter anderem beim Burn-Out-Syndrom. 

Auch der Vorstand des Verbandes der Bayerischen Krippenfreunde, Michael Metz aus Ichenhausen, gratulierte dem Verein. Er wünschte den Verantwortlichen noch viele erfolgreiche Jahrzehnte. 

Pfarrer Max Hieble, der in Vertretung für den neuen leitenden Geistlichen der Pfarreiengemeinschaft Nesselwang-Pfronten, Pfarrer Werner Haas, gekommen war, überbrachte ebenfalls Glückwünsche. Er lobte die liebevollen Details bei den ausgestellten Krippen. „Das Ereignis, das hier dargestellt wird, ist verantwortlich für die Zeitenteilung. Erst damit beginnt unsere heutige Zeitrechnung“. Auch könnte die Krippe um zwei weitere Figuren ergänzt werden. „Joachim und Anna waren sicherlich als Großeltern vor den Heiligen Drei Königen da“, so der Geistliche mit einem Schmunzeln. 

Zum Ende des offiziellen Teils erhielten Josef Haug und Anton Schreiegg, beide sind Gründungsmitglieder des Vereins, die Ehrennadel des Bayerischen Verbandes der Krippenfreunde für ihre 25-jährige Zugehörigkeit zum Verein und Verband.

Herbert Hoellisch

Auch interessant

Meistgelesen

Mit „Sex-Video” erpresst
Mit „Sex-Video” erpresst
"Was will ich werden?" -Berufsorientierungsmesse in Füssen
"Was will ich werden?" -Berufsorientierungsmesse in Füssen
100 Jahre Bayerische Schlösserverwaltung: Experten blicken hinter die Kulissen von Schloss Neuschwanstein
100 Jahre Bayerische Schlösserverwaltung: Experten blicken hinter die Kulissen von Schloss Neuschwanstein
Luxus-Hotel am Festspielhaus nimmt nächste Hürde
Luxus-Hotel am Festspielhaus nimmt nächste Hürde

Kommentare