Jungholz präsentiert seine neue Stele

Bergwelt steht Kopf

+
Wolfgang Friedrich Koch (v.r.) mit Mitgliedern der Kunstgruppe und der Vorstand Dieter Merz mit Mitgliedern des Tourismusfördervereins IDEE Jungholz bei der Eröffnung der neuen Stele auf dem Höhenweg.

Jungholz – „Jungholz steht Kopf“ – Unter diesem Motto ist auf Initiative des Tourismusfördervereins IDEE Jungholz e.V. eine Stele entstanden, die der Wertacher Künstler Wolfgang Friedrich Koch in Zusammenarbeit mit der Kunstgruppe des „Haus Haas in Oy“ anfertigt hat.

Die ist nun fertig und wurde jetzt am Höhenweg in Jungholz präsentiert. Sie ist drehbar, aus afrikanischem Kambalaholz und fasst zwei Schaugläser ein, die neue Stele am Höhenweg. Blicken Besucher mit etwas Abstand durch eines der Schaugläser hindurch, sehen sie die Bergwelt auf den Kopf gestellt – gemäß dem Motto „Jungholz steht Kopf”. Auf Anregung des Tourismusfördervereins IDEE Jungholz wurde bereits im vergangenen Jahr der Anfang für einen neuen Skulpturen-Weg gemacht. 

Der Förderverein hat die Standorte gemeinsam mit den jeweiligen Grundstücksbesitzern und in Absprache mit der Gemeinde Jungholz festgelegt und auch dafür präpariert. So ist in nächster Nähe zu der Holz-Stele auch eine Metall-Skulptur zu entdecken, die den Betrachter zu eigenen Gedanken anregen möchte. Die hat der Kemptener Metallkünstler Markus Elhardt unter dem Motto „Horizontal – Vertikal“ angefertigt. Die IDEE Jungholz arbeitet derzeit aber schon wieder an neuen Projekten. 

So wird sie zeitnah eine neue Imagebroschüre „Jungholz blüht“ und eine Videoproduktion veröffentlichen: Ganz unter dem Motto „Jungholz neu denken“. Dazu muss der Betrachter die Perspektive wechseln, manchmal „auf dem Kopf stehen“ Der Bürgermeister von Jungholz, Bernhard Eggel, lobte im Vorfeld die Initiative und ermutigte zu einer Fortsetzung.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Motorradfahrer schwer verletzt
Motorradfahrer schwer verletzt
Alle Türen stehen weit offen
Alle Türen stehen weit offen
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Marla Glen kommt nach Füssen
Marla Glen kommt nach Füssen

Kommentare