Gutes Hören ist ein Stück Lebensqualität

Das labOHR in Pfronten, Lechbruck und jetzt auch in Oberammergau

+
Bernafon Akkuladeeinheit mit Hörsystemen

Pfronten (hh) - „Die Heimat des Hörens“- mit dieser Philosopie arbeiten die beiden Hörakustiker-Meister Catherine und Christian Kauke schon einige Jahre erfolgreich in Pfronten und Lechbruck. Natürlich steht hinter den beiden auch ein leistungsstarkes Team. Gemeinsam mit diesem Team wurde auch der neue Standort Oberammergau ins Leben gerufen. Am 04. November eröffnet das Fachgeschäft in der Dorfstraße 15 im Passionsspielort.

Herr Kauke berichtet, dass Oberammergau schon seit längerer Zeit ein möglicher Standort für ein neues Fachgeschäft wäre. Hintergrund der Überlegungen war, die Nähe zu den Menschen in der ländlichen Region herzustellen. Eine Hörgeräteanpassung ist ein Prozess, der Zeit braucht und einige Termine in Anspruch nimmt. Kurze Wege sind hier ein großer Vorteil für den Kunden. Das können wir für Oberammergau und die umliegenden Gemeinden in Zukunft bieten.

Quelle der Motivation

"Ein Hörsystem kann das natürliche Gehör nicht gänzlich ersetzen", sagt Catherine Kauke“, aber wir verstehen unseren Beruf als Berufung, um den Menschen so viel wie möglich natürliches Hörvermögen zurück zu bringen." Das ist auch die Quelle, aus der die Hörgeräteakustiker ihre Motivation schöpfen. Mittlerweile wächst das Familienunternehmen stetig. „Neben den eigenen Kindern Manuel und Celine sind wir stolz auf unsere sehr motivierten Mitarbeiter“, sagt Christian Kauke. Im Standort Oberammergau wird neben Frau Kauke auch die Tochter Celine und der Auszubildende Daniel Bartl die Kundenbetreuung übernehmen. Durch eine umfassende Beratung und Testphase von Hörgeräten soll jeder Kunde einen guten Überblick bekommen, damit eine optimale Kaufentscheidung getroffen werden kann. Dazu trägt das angenehme Ambiente im neuen Ladengeschäft, ebenso wie der familiäre und serviceorientierte Umgangston in der "Heimat des Hörens" bei.

Für das Meisterehepaar ist gutes Hören kein Luxus sondern Lebensqualität. "Bei den meisten Menschen ist der Hörverlust ein schleichender Prozess, der oft sehr spät bewusst wahrgenommen wird", erklärt Christian Kauke. Was beim Hören zunächst noch zum Schmunzeln anregt, wenn Wörter nicht mehr richtig verstanden werden, führt auf Dauer zu einer belastenden Situation des Betroffenen und der Angehörigen. Meist wird Gesellschaft und Geselligkeit gemieden, da die Kommunikation immer schwieriger wird. Schließlich folgt der soziale Rückzug und damit steigt die Gefahr u.a. an Demenz zu erkranken.

Ehepaar Catherine und Christian Kauke

Wissenswertes über Hörsysteme

Ein Thema, bei dem die meisten Menschen doch mit großem Vorbehalt reagieren. Wie oft hat man schon gehört, dass die Hörgeräte gar nicht genutzt werden und nur in der Schublade verstauben. Das ist natürlich sehr schade, denn in erster Linie sollen diese Systeme helfen, wieder im Lebensumfeld die Kommunikation zu ermöglichen und Stimmen sowie natürliche Geräusche wahr zu nehmen. Ganz oft bekommen wir auch zu hören, dass sich die Menschen alt fühlen, wenn sie ein Hörgeräte benötigen.

Nachdem die Kunden jedoch die neusten Hörsysteme gesehen und getestet haben, ändert sich diese Wahrnehmung ganz oft. Das ist für uns natürlich wiederum ein Ansporn, unsere Kunden mit Ihren Ängsten und Vorbehalten aufzufangen und die verschiedenen Möglichkeiten einer Versorgung ausführlich zu erläutern. Wir sprechen heute nicht mehr von Hörgeräten sondern von Hörsystemen, da diese eher mit einem Computer vergleichbar sind. Hierbei zählen neben modernster Technik auch die Bedienfreundlichkeit und die kosmetische Unauffälligkeit der Systeme.

Hörsysteme sind heute über kleine Fernbedienungen sehr einfach zu steuern, wer sein Smartphone häufig nutzt, kann die Steuerung auch über eine App vornehmen.

Auch das Telefonieren über das Hörsystem ist mit der heutigen Technologie möglich. Das bedeutet, dass ein Telefongespräch direkt vom Smartphone auf das Hörsystem übertragen wird und somit der Gesprächspartner klar und deutlich zu verstehen ist.

Beim Thema Fernsehen gibt es oft die Problematik, dass trotz Hörgerät die Sprache nicht gut verstanden wird. Die ausgestrahlten Sendungen haben teilweise eine unzureichende Tonqualität und auch die Fernseher verfügen heute oftmals nicht mehr über gute Lautsprecherboxen. Abhilfe schafft hier ein kleines Zusatzgerät, welches direkt an den Fernseher angeschlossen wird und somit den Fernsehton in bester Qualität direkt auf das Hörsystem überträgt. Somit funktioniert ein modernes Hörsystem gleichzeitig wie ein Kopfhörer.

Neuste Akkutechnologie ersetzt das lästige Wechseln der Batterie und schont die Umwelt. Alle Hörsystemhersteller bieten mittlerweile diese Technik an.

Akku Ladestation von Audio Service

Nicht jede Technik kann alles. Hier ist die ausführliche persönliche Beratung durch den Hörakustiker wichtig. In der „Heimat des Hörens“ wird großer Wert auf Weiterbildung gelegt um die umfangreichen Lösungsmöglichkeiten zu kennen und in der Beratung zu erläutern. Der Hörsystemnutzer muss sich das zum Glück nicht alles merken, denn die Technik ist äußerst nutzerfreundlich.

Ein kurzer Überblick über die Hörsysteme

Nicht jedes Hörsystem ist für jeden geeignet. Grundsätzlich wird zu Beginn eine Höranalyse mittels verschiedener Messungen erstellt. Diese Werte werden dem Kunden genau erläutert und fließen in die Beratung zum passenden Hörsystem mit ein. Neben den reinen Messwerten kommen noch verschiedene Grundfaktoren wie z.B. Dauer des bestehenden Hörverlustes, Erkrankung des Ohres oder anatomische Besonderheiten zum Tragen.

Es werden grundsätzlich zwei Hörsystembauformen unterschieden, das klassische „Hinter dem Ohr Gerät“ und das speziell angefertigte „im Ohr Gerät“. Welche Bauform für wen geeignet ist, hängt von vielen Faktoren ab. Im Fachgeschäft erhalten Sie dazu eine individuelle Beratung.

HANSATON_Hörsysteme_Akkusystem

Die Besonderheit

Für eine optimale Hörsystemversorgung ist die Anbindung an das Ohr von entscheidender Bedeutung. Fachlich wird diese Anbindung ans Ohr durch eine Otoplastik, ein sogenanntes Ohrpassstück, geschaffen. „das labOHR“ - die Heimat des Hörens hat in Pfronten eine eigenen Otoplastikfertigung. Für die Herstellung wird vom Kundenohr (Gehörgang) ein Abdruck genommen. Dieser dient als Vorlage zur Herstellung eines 100% passgenauen Ohrpassstückes. Neben dem Vorteil der optimalen Schallübertragung dient dieses Ohrpassstück als eine Art Verlustsicherung des Hörsystems am Ohr.

In Ohr Hörsysteme von Audio Service

Im hauseigenen Labor wird zudem auch eine Vielzahl von Gehörschutz produziert. Neben der klassischen Anwendung als Gehörschutz für die Arbeitssicherheit bietet das labOHR auch Gehörschutz für den privaten Bereich an. Hierzu zählen besonders der individuelle Schlafgehörschutz oder der Gehörschutz für Schwimmer.

Eröffnungsangebot vom 04.11.2019 – 31.01.2020

Beim Kauf innerhalb dieses Zeitraumes erhalten Sie jedes ausgewählte Akkusystem zum Preis des jeweiligen batteriebetriebenen Hörsystems. Je nach System variiert der Gesamtpreisvorteil zwischen 350€ und 500€.

Auch interessant

Meistgelesen

Polizei stellt bei Syrern mehrere gefälschte Führerscheine sicher
Polizei stellt bei Syrern mehrere gefälschte Führerscheine sicher
Schleierfahnder stellen neun Kilo Kokain auf der A7 bei Nesselwang sicher
Schleierfahnder stellen neun Kilo Kokain auf der A7 bei Nesselwang sicher
Füssener Bürgermeister-Kandidat Eichstetter: "Ich bin der Mann im Vordergrund"
Füssener Bürgermeister-Kandidat Eichstetter: "Ich bin der Mann im Vordergrund"
Sido kommt nach Füssen
Sido kommt nach Füssen

Kommentare