Großes Schützentreffen in Nesselwang

500 Schützen ziehen durch Nesselwang

1 von 20
Rund 500 Schützen treffen sich am Wochenende in Nesselwang zu ihrem Landesjugendtag.
2 von 20
Rund 500 Schützen treffen sich am Wochenende in Nesselwang zu ihrem Landesjugendtag.
3 von 20
Rund 500 Schützen treffen sich am Wochenende in Nesselwang zu ihrem Landesjugendtag.
4 von 20
Rund 500 Schützen treffen sich am Wochenende in Nesselwang zu ihrem Landesjugendtag.
5 von 20
Rund 500 Schützen treffen sich am Wochenende in Nesselwang zu ihrem Landesjugendtag.
6 von 20
Rund 500 Schützen treffen sich am Wochenende in Nesselwang zu ihrem Landesjugendtag.
7 von 20
Rund 500 Schützen treffen sich am Wochenende in Nesselwang zu ihrem Landesjugendtag.
8 von 20
Rund 500 Schützen treffen sich am Wochenende in Nesselwang zu ihrem Landesjugendtag.

Nesselwang – Mit einem großen Rahmenprogramm fand am vergangenen Wochenende in Nesselwang der 42. Landesjugendtag der Bayerischen Sport-Schützen-Jugend statt.

Die Delegierten aus allen bayerischen Regierungsbezirken trafen sich in Nesselwang auf Einladung des Schützengaus Ostallgäu mit Bezirksjugendleiter Christian Mück unter dem Motto „Königlich in Schwaben“. Auf dem Programm stand unter anderem eine Besichtigung von Schloss Neuschwanstein und ein Empfang des Nesselwanger Bürgermeisters Franz Erhart am Samstagabend. 

„Wir können viel“, so das Nesselwanger Gemeindeoberhaupt am Abend im Bärensaal, „aber für‘s Wetter können wir nix“. Er begrüßte im Namen des Marktes Nesselwang die zahlreichen Vertreter aus allen bayerischen Regierungsbezirken sowie die Vertreter des DSSB (Deutschen Sport-Schützen-Bundes) und die Landesleitung der Bayerischen Schützenjugend mit der Vorsitzenden Elisabeth Stainer. 

„Christian Mück ist schon vor einiger Zeit zu mir ins Rathaus gekommen und hat sich in seiner Funktion als Bezirksjugendleiter vorgestellt und mich dann auch gleich eingeladen. Und ich bin gern gekommen“, berichtete Erhart. Er freue sich, das die Wahl für den Landesjugendtag auf Nesselwang gefallen ist. Elisabeth Stainer, Landesjugendleiterin der BSSJ, begrüßte ebenfalls die zahlreichen Ehrengäste.

Dabei waren auch Vertreter aus den Landesverbänden Baden, Pfalz und aus Südtirol. Sie überreichte zusammen mit den beiden Landessprecherinnen Eva Stainer und Katja Beutlrock dem Bürgermeister einen geschnitzten bayerischen Löwen sowie das Maskottchen Guschu der Schützenjugend. Im Anschluss zapfte der Rathauschef mit zwei gekonnte Schlägen das erste Fass Bier an. 

Großer Umzug

Am Sonntag zogen dann 20 Fahnenabordnungen und mehr als 500 Schützinnen und Schützen nach dem feierlichen Festgottesdienst, der von Pfarrer Werner Haas zelebriert wurde, durch den Markt zur Alpspitzhalle. Angeführt wurde der Festzug von der „Harmoniemusik“ Nesselwang unter der Leitung von Helmut Wittmann. 

Bei den Ehrengästen dabei war auch die Ostallgäuer Landtagsabgeordnete Angelika Schorer, (CSU), die selbst viele Jahre aktive Schützin in ihrer Heimatgemeinde war. Mit zwei Böllerschüssen gab Wolfgang Gschwend das Signal zur Aufstellung und zum Abmarsch des Zuges. In der Alpspitzhalle fand die Delegiertenversammlung mit den turnusgemäßen Neuwahlen der Landesjugendleitung statt.

hoe

Auch interessant

Meistgelesen

Einzeldenkmal in der Füssener Altstadt soll saniert werden
Einzeldenkmal in der Füssener Altstadt soll saniert werden
Kein Ende in Sicht: Umstrittener Bebauungsplan für Hopfen am See ist immer noch nicht fertig
Kein Ende in Sicht: Umstrittener Bebauungsplan für Hopfen am See ist immer noch nicht fertig
Mehrwert für das Außerfern
Mehrwert für das Außerfern
Aus den Mietwohnungen des Füssener Bürgermeisters können nun Ferienwohnungen werden
Aus den Mietwohnungen des Füssener Bürgermeisters können nun Ferienwohnungen werden

Kommentare