26 Wochen Dienst für die Gemeinde

Langjährige verdiente Nesselwanger Gemeinderäte werden verabschiedet

+
Erhalten die „Goldene Bürgermedaille“ des Marktes Nesselwang von Bürgermeister Franz Erhart (rechts): Gerhard Straubinger (v.l.), Johann Möst und Jürgenen Heckmeier.

Nesselwang – Mit der Verleihung der „Goldenen Bürgermedaille“ hat sich Nesselwangs Ex-Bürgermeister Franz Erhart in der letzten Sitzung der abgelaufenen Amtsperiode bei einigen Gemeinderäten für deren Engagement bedankt. 

„Wir haben gut für unseren Ort mit Blick in die Zukunft gearbeitet“, sagte der scheidende Rathauschef mit Blick auf die rund 200 Projekte, die in den vergangenen 12 Jahren umgesetzt worden seien. Eigentlich war die Verabschiedung im Rahmen einer gesonderten Veranstaltung geplant gewesen. Die Corona-Krise machte das jedoch unmöglich.

„Es ist die Kunst einer kleinen Minderheit – den Markträten – für eine große Mehrheit – der Bevölkerung – es allen recht zu machen“, erklärte Erhart die Herausforderungen in den Kommunalparlamenten. Kommunalpolitik mache zufrieden. Die scheidenden Markträte hätten viel Freizeit für das Ehrenamt geopfert, so Erhart weiter. Vorbereitungen für die Sitzungen, Gespräche mit Bürgern und Wählern, Vor-Ort-Termine und Fraktionssitzungen nehmen viel Zeit in Anspruch „Dafür gebührt ihnen Dank, Anerkennung und Respekt“. 

Die Markträte, die mit der „Goldenen Bürgermedaille“ ausgezeichnet werden, „haben in 24 Jahren etwa an 350 Sitzungen teilgenommen. Zu meiner Anfangszeit gab es noch Ausschusssitzungen“, blickte Erhart zurück. „Sie haben in den 24 Jahren knapp 26 Wochen – ein halbes Jahr – Dienst für den Ort bei einem Acht-Stunden-Tag geleistet.“ 

Gerhard Straubinger (CSU), Fraktionssprecher der CSU und während der ersten Legislaturperiode von Erhart dessen Stellvertreter, erhielt für seine Dienste die hohe Auszeichnung. „Er ist der Alterspräsident im Rat, ein guter Demokrat und immer fair und loyal“, lobte Erhart. Straubinger ist Vorsitzender im Stiftungsrat der Heilig-Geist-Stiftung. „Die Präsenz ist seine Stärke. Gerhard hat wesentlich zur Entwicklung im Ort beigetragen und war ein angenehmer Weggefährte. Er ist noch sechs Jahre im Rat vertreten.“ 

Baukultur am Herzen 

Johann Möst (FW), Zweiter Bürgermeister, Fraktionssprecher und Vorstand der Freien Wähler wurde ebenfalls für seine langjährige Tätigkeit ausgezeichnet. „Ihm liegt die Baukultur am Herzen“, sagte Erhart über seinen Stellvertreter. „Es ist meines Wissens ein Novum, das sowohl der Erste wie auch der Zweite Bürgermeister Zimmerermeister sind. Es war immer ein gutes Miteinander mit Dir. Und mit Deinem guten Wahlergebnis hast Du einen verantwortungsvollen Bürgerauftrag erhalten“. „24 Jahre waren eine schöne Zeit um mit Dir an der Entwicklung des Marktes mitzuwirken“, erwiderte Johann Möst. „Ich bin stolz auf die Arbeit als Dein Stellvertreter in den letzten sechs Jahren und auf das Wahlergebnis“, sagte er in Richtung Erhart. 

„Wie nennt man Leute, die morgens gute Laune haben, wenn sie morgens aufstehen?“ wollte Erhart wissen. „Rentner. Wie Jürgen Heckmeier“. Das langjährige Ratsmitglied der kleinsten Fraktion im Rat (SPD) war viele Jahre im Stiftungsrat der Heilig-Geist-Stiftung. „Er war immer direkt und kritisch und hat sich auf die Sitzungen gut vorbereitet“, lobte Erhart das Engagement des scheidenden Ratsmitglieds. „Es ist schade, das mit Dir eine Persönlichkeit ausscheidet. Aber das ist Demokratie“. 

18 Jahre Ehrenamt im Kommunalparlament

Für 18 Jahre Ehrenamt im Kommunalparlament erhielten die „Silberne Bürgermedaille“ Hans-Georg Allgaier (FW), Anneliese Heer (CSU), die eine der ersten Frauen im Gremium überhaupt war, sowie Ludwig Reffler (FW), Fraktionssprecher der Freien Wähler. 

Weitere Räte scheiden aufgrund ihres Wahlergebnisses aus dem Rat des Marktes Nesselwang aus: Regine Breuning (CSU) war 12 Jahre im Rat, Markus Erhart (FW) gehörte dem Gremium sechs Jahre an. Beide erhielten für ihre Arbeit und ihren Einsatz für den Ort und seine Bewohner viel Lob.

hoe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oy-Mittelberg baut neuen Radweg
Oy-Mittelberg baut neuen Radweg
Stadt Füssen verabschiedet Stadtarchivarin Ruth Michelbach in den Ruhestand
Stadt Füssen verabschiedet Stadtarchivarin Ruth Michelbach in den Ruhestand
Füssener Stadtrat schlägt Kompromiss in den Wind
Füssener Stadtrat schlägt Kompromiss in den Wind
Gasthof "Adler" in Halblech wird derzeit abgerissen
Gasthof "Adler" in Halblech wird derzeit abgerissen

Kommentare