Landzunge an Umspannwerk brennt - 20.000 Euro Schaden

Kurzschluss an Hochspannungsleitung verursacht Flächenbrand in Lechbruck

Hochspannungsleitung
+
Weil es am Ostersonntag zu einem Kurzschluss an einer Hochspannungsleitung in Lechbruck kam, trat ein Lichtbogen vom Strommast in das Erdreich ein und endzündete dort den Bewuchs.
  • vonKatharina Knoll
    schließen

Lechbruck - Ein Kurzschluss an einer Hochspannungsleitung hat am Ostersonntag einen Flächenbrand in Lechbruck verursacht. Das berichtet die Polizei. Dabei entstand ein Schaden von ca. 20.000 Euro.

Ein entspannter Ostersonntag war es für die Lechbrucker Feuerwehr in diesem Jahr nicht. Am Nachmittag fing die Landzunge am Umspannwerk an zu brennen. Aufgrund eines Kurzschlusses an der Hochspannungsleitung trat ein Lichtbogen vom Strommast in das Erdreich ein und endzündete dort den Bewuchs.

Aufgrund der schnellen Alarmierung der Feuerwehr und ihrer raschen Anfahrt, gelang es, den Flächenbrand zügig zu löschen. Der Schaden beträgt laut Mitarbeiter des AÜW circa 20.000 Euro. Die Polizei Füssen war mit einer Streife, die freiwillige Feuerwehr mit 30 Mitgliedern vor Ort.

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Zahl der Toten steigt auf 163 - Keine freien Intensivbetten in Kaufbeuren
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Zahl der Toten steigt auf 163 - Keine freien Intensivbetten in Kaufbeuren
Corona-Folgeerscheinungen bei Kindern: Chefarzt spricht über PIMS-Fälle in Kaufbeurer Klinik
Corona-Folgeerscheinungen bei Kindern: Chefarzt spricht über PIMS-Fälle in Kaufbeurer Klinik
Corona im Ostallgäu: Inzidenzwert in Kaufbeuren steigt deutlich über 50, im Landkreis auf über 30
Corona im Ostallgäu: Inzidenzwert in Kaufbeuren steigt deutlich über 50, im Landkreis auf über 30
Konflikt zwischen Mountainbiker und Wanderer: Stadt Füssen sucht nach Lösungen
Konflikt zwischen Mountainbiker und Wanderer: Stadt Füssen sucht nach Lösungen

Kommentare