Traditioneller Fackellauf der Skischule Nesselwang

Rückwärts den Hang hinab

+
Mit der Formation der Skilehrer geht der Fackellauf der Skischule Nesselwang zu Ende.

Nesselwang – Mit ihrem Fackellauf hat die Skischule Nesselwang traditionell das neue Jahr begrüßt. Rund 300 Zuschauer verfolgten, wie sich die mehr als 60 Skilehrerinnen und Skilehrer die Pisten der Alpspitzbahn hinunter stürzten und dabei zeigten, was der Wintersport so alles zu bieten hat.

Bereits seit vielen Jahren gehört der Fackellauf der Skischule Nesselwang zur Tradition am Neujahrsabend. Nach einem kleinen Feuerwerk machte der Fackellauf der Skilehrer den Anfang des Programms. Eine Renaissance erlebt seit einigen Jahren das Schneeschuhlaufen, die ursprünglichste Art der Fortbewegung im Winter. Gerhard Korn präsentierte mit seiner Gruppe diese Fortbewegungsart. 

Was man in der Ebene so alles mit Skiern anstellen kann, zeigte das Team um Hubert Hindelang. Das führte die klassische und die moderne Skatingtechnik auf Langlaufskiern vor. Noch aus den Anfängen des Wintersports stammt die Ausrüstung der Gruppe rund um Stefan Ott und Max Spieß. Mit zum Teil über einhundert Jahre alten Skiern und originalen Schuhen kurvten sie in Lederhosen und Janker gekonnt den Hang hinunter, den das Team der Alpspitzbahn bestens präparierten hatte. Kräftigen Applaus erhielten sie dafür vom Publikum.

Elegant den Hang hinab 

„Der elegante Telemark erlebt seit einigen Jahren eine Wiedergeburt und erfreut sich immer größerer Beliebtheit“, kündigte Toni Steiner die nächste Gruppe an. Christoph Lerchenmüller und seine Abteilung zeigten einige elegante Schwünge am Hang und demonstrierten, was mit dieser Technik noch so alles möglich ist. Anschließend erklärte und moderierte Hans-Georg Allgaier das klassische Skischul-Programm mit der Pflug-Technik, dem Parallel-Schwung und dem schon für Fortgeschrittene sportlichen Carven.

 Aber auch das Snowboarden, das Allgaier als Lebensgefühl bezeichnete, gehört zum Repertoire einer Skischule. „Es sind scho‘ wilde Hund“, titulierte Allgaier die Gruppe der Freestyler, die sowohl vor- als auch rückwärts den Hang in flottem Tempo herunterkamen. Den Abschluss des bunten Programms bildete die Formation der Skilehrer, bevor sie sich mit einem lauten „Ski Heil“ von den Zuschauern verabschiedeten.

Herbert Hoellisch

Auch interessant

Meistgelesen

Maler stürzt von Vordach
Maler stürzt von Vordach
Von und für Füssener
Von und für Füssener
Die Schöne und der Fürst
Die Schöne und der Fürst
Lösungen suchen
Lösungen suchen

Kommentare