1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Füssen

Geplantes Projekt: Magisches Licht für die Burgruine Ehrenberg

Erstellt:

Kommentare

Lichtershow Burgruine Ehrenberg
So könnte im Winter der Zugangsweg zur Burgenwelt Ehrenberg hinauf aussehen. Möglich macht das ein LUMAGICA-Lichterpark. © MK Illumination

Reutte – Neben Metropolen wie London, New York oder Düsseldorf soll auch die Burgenwelt Ehrenberg im Winter zu einem Ort für einen LUMAGICA Lichterpark werden. 

Das gab jetzt der Tourismusverband (TVB) Naturparkregion Reutte bekannt. LUMAGICA-Lichterparks sind ein Event-Format der Firma MK Illumination aus Innsbruck für festliche und dekorative Beleuchtung.

Für Burg Ehrenberg soll der LUMAGICA-Lichterpark in der Jahreszeit von Dezember bis Februar für einen zusätzlichen Besucheranreiz sorgen. Ein Teil der daraus resultierenden Einnahmen soll direkt an den Verein „Burgenwelt Ehrenberg“ fließen und somit einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der historischen Örtlichkeit leisten, heißt es in einer Pressemitteilung des TVB. Die offizielle Vertragsunterzeichnung fand kürzlich in Innsbruck statt.

Möglich gemacht hat das der Netzwerker Ulrich Kerber, der Mitte März mit Klaus und Thomas Mark, den beiden Lichterchefs von MK Illumination, und Armin Walch, Geschäftsführer des Vereins „Burgenwelt Ehrenberg“ ein Treffen auf Ehrenberg organisiert hatte. Gleich bei der ersten Burgführung zeigten sich alle Beteiligten vom mittelalterlichen Charme des Burggeländes begeistert und freuten sich mit Ehrenberg neben dem Innsbrucker Hofgarten einen weiteren passenden Standort für LUMAGICA in ihrer Tiroler Heimat gefunden zu haben.

Besonderer Ort

Es ist vor allem der besondere Ort, der die Realisierung eines LUMAGICA-Lichterparks zu einem außergewöhnlichen Besucher-Erlebnis macht. Gerade deshalb legen die Verantwortlichen bei MK Illumination großen Wert auf die Auswahl von passenden Örtlichkeiten. Die Lichtdesigner von LUMAGICA wollen sich nun in den kommenden Wochen intensiv mit der Eigenheit und der Historie von Burg Ehrenberg auseinandersetzen, um ein Gestaltungskonzept zu entwickeln, das vor allem durch seine Unverwechselbarkeit überzeugt. Die Grundlage dazu liefert das Besucherlenkungs-, Sanierungs- und Rekonstruktionskonzept für die Ruine. Gegründet wurde MK Illumination mit Hauptsitz in Innsbruck übrigens 2018 im deutschen Hückelhoven. Mittlerweile ist das Unternehmen Weltmarktführer.

„Für die Burgenwelt Ehrenberg stellt das Format LUMAGICA-Lichterpark einen weiteren Meilenstein in der kulturtouristischen Entwicklung dar“, freut sich Geschäftsführer Armin Walch. „Als Geschäftsführer war es meine Intention, in der besucherschwachen Zeit einen Publikumsmagneten zu schaffen, wodurch die Wirtschaftlichkeit der Burgenwelt steigt und uns dabei hilft, die MitarbeiterInnen in der Burgenwelt ganzjährig zu beschäftigen.“

LUMAGICA Ehrenberg stelle jedoch nicht nur für die Burgenwelt eine Bereicherung dar, sondern werde für den gesamten Bezirk eine Attraktion darstellen. LUMAGICA als internationales Format soll weit über die Bezirksgrenzen hinaus strahlen und viele Besucher in die Naturparkregion locken, so die Hoffnung. Gerade diese touristische Bereicherung brachte auch den TVB als Partner ins Spiel. Der TVB wird in Zusammenarbeit mit MK Illumination die Bewerbung und das Marketing für den Lichterpark vornehmen.

Auch interessant

Kommentare