Lieder über Liebe, Heimat und Geselligkeit

Männerchor Nesselwang gestaltet einen unterhaltsamen Abend in Wertach

+
Der Männerchor Nesselwang unterhält mit einem bunten Programm Einheimische und Gäste im Kurpark Wertach.

Nesselwang – Sein Können hat jetzt der Männerchor Nesselwang im Kurpark Wertach präsentiert. Auf Einladung des Touristik-Fördervereins Wertach trugen die Sänger Lieder rund um die Themen Heimat, Liebe und Geselligkeit vor. Dazu kamen witzige Anekdoten aus dem Allgäu und dem angrenzenden Tirol.

Gerne folgten die Sänger des Männerchors Nesselwang der Einladung des Touristik-Fördervereins Wertach einen Unterhaltungsabend für Kurgäste und Einheimische im Kurpark Wertach zu gestalten. Bereits bei der Ankunft– eine halbe Stunde vor Konzertbeginn – trafen die Sänger auf eine große Zuhörerschaft im idyllische Kurgarten. Gleich beim Eröffnungsstück „Ein Fröhliches Ständchen“ mit dem Refrain „Die Sänger sind da“ sprang der Funke auf das Publikum über. 

Nachdem Bernd Dahlhaus, Vorsitzender des Touristik-Fördervereins Wertach, die ca. 170 Besucher und die 27 Sänger aus Nesselwang begrüßt und einen unterhaltsamen Abend gewünscht hatte, ging das Konzert weiter. Dafür hatte Dirigent Anton Steiner ein buntes Programm aus nationalen und internationalen Stücken mit den Themenschwerpunkten Heimat, Liebe und Geselligkeit zusammengestellt. Dabei begleitete er die Sänger auch teilweise selbst am Akkordeon. 

Informativ führte Bernhard Kiesling durch den Abend und Gerhard Korn bereicherte mit Geschichten und witzigen Anekdoten aus dem Allgäu und dem angrenzenden Tirol das Konzert. 

Da wegen der Urlaubszeit von den 40 angekündigten Sängern nur 27 auf der Bühne standen, ergänzte Chorleiter Anton Steiner spontan für einen Kanon den Chor. Dazu lud er alle anwesenden Männer auf die Bühne. Die Nichtsänger lernten schnell und nach kurzer Zeit erklang der Kanon vierstimmig – ein stimmgewaltiges Ergebnis sowohl für die Sänger als auch die Zuhörerinnen. 

Die ca. 90 Minuten vergingen wie im Flug und mit großem Applaus wünschten sich die Zuhörer als Zugabe das Lied der Berge – „La Montanara“ mit original trientiner Textfassung. Das für das Allgäu ungewöhnlich warme Wetter und die gelöste Stimmung luden Sänger und Zuhörer zum Ausklang des Abends in einen der Wertacher Biergärten ein. Vorher vereinbarten jedoch die Versammelten: „Wir treffen uns im kommenden Jahr wieder!”

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Füssener Sporttage: "Boom Boom Pow" und "Häckstixx" sind nicht zu schlagen
Füssener Sporttage: "Boom Boom Pow" und "Häckstixx" sind nicht zu schlagen
Kein Pächter und kein Bademeister: Das Füssener Mitterseebad bleibt geschlossen
Kein Pächter und kein Bademeister: Das Füssener Mitterseebad bleibt geschlossen
Noch keine Entscheidung beim Hotelprojekt am Festspielhaus
Noch keine Entscheidung beim Hotelprojekt am Festspielhaus
Füssener Mammutprojekt nimmt Form an
Füssener Mammutprojekt nimmt Form an

Kommentare