Industrie- und Handelskammer stellt neuen Regionalgeschäftsführer vor

Die beiden IHK-Regionalvorsitzenden Markus Brehm (rechts) und Gerhard Schlichtherle (links) begrüßen Manfred Schilder (2. v. rechts) und verabschieden dessen Vorgänger Stefan Sprinkart (3. v. rechts). Foto: ihk

Hopfen am See – Mit Manfred Schilder besetzt die Industrie- und Handelskammer (IHK) zum Jahreswechsel eine Schlüsselposition: Der Diplom-Betriebswirt, der schon einmal  für die IHK Schwaben im Einsatz war, tritt die Nachfolge von Stefan Sprinkart in der Regionalgeschäftsführung an.

Die Personalentscheidung wurde vom IHK-Vorstand bei einem Pressegespräch vor der „4. Allgäu Initiativ Konferenz“ im „Haus Hopfensee“ bekannt gegeben. Im Tagungslokal in Hopfen am See war in diesem Zusammenhang auch zu erfahren, dass Sprinkart nach knapp zwei Jahren im Dienst der regionalen IHK in die Wirtschaft wechselt. Auf Nachfrage des KREISBOTEN erklärte Schilder, dass er zuletzt seit Januar 2012 selbstständig im Bereich „Consulting-Training Coaching“  gearbeitet hatte. Schilders Firma – „ein Einmannbetrieb“ – sei liquidiert. 

Sprinkarts berufliche Veränderung, die zum Abschied von der IHK führt, wird von den beiden IHK-Vorstandsmitgliedern Gerhard Schlichtherle und Markus Brehm – und von ihm dann auch noch selbst – so kommentiert: Dies geschehe „mit einem lachenden und einem weinenden Auge“. 

Zur Nachfolge-Regelung hieß es: „Um die erfolgreiche Arbeit von Herrn Sprinkart fortsetzen zu können, bringt Herr Schilder beste Voraussetzungen mit“. Das betonte Markus Brehm, IHK-Regionalvorsitzender Kempten/Oberallgäu. Dass Manfred Schilder alle Themen, „die uns Unternehmer bewegen“, richtig gut kenne, belegte Gerhard Schlichtherle mit einem Hinweis auf dessen „langjährige Tätigkeit in der Allgäuer Wirtschaft und auch bei der IHK Schwaben“. Gerhard Schlichtherle, Geschäftsführer eines Bauunternehmens in Buchlohe, ist IHK-Regionalvorsitzender Kaufbeuren/ Ostallgäu.

Die IHK-Verantwortlichen unterstrichen ihre Zufriedenheit über den „reibungslos verlaufenden Wechsel“. Schilder wies auf die kommende Übergangsphase „mit der gründlichen Einarbeitung durch meinen ausscheidenden Kollegen Sprinkart“ hin. „Mit Vorfreude“ auf seine neue Aufgabe kündigte der 54-Jährige optimistisch an: „Wir werden die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Wissenschaft, Verwaltung und Politik im Allgäu fortsetzen, um hier die Entwicklung von Wirtschaft und Tourismus voranzutreiben“. 

Im direkten Anschluss an die Bekanntgabe der Personalie fand die „4. Allgäu Initiativ Konferenz“ statt. Behandelt wurden dabei zentrale Themen für die Region wie zum Beispiel Mobilität, Fachkräftesicherung und Bildung. Es ging vor allem auch um „die Marke Allgäu“ und das eng damit verbundene Versprechen, nachhaltig zu wirtschaften und „gesundes Leben im ländlichen Raum“ möglich zu machen. 

Vor 60 Teilnehmern im großen Saal von „Haus Hopfensee“ informierte die Allgäu GmbH zudem über die Maßnahmen für den Tourismus und den Standort. Als Ziel wurde dabei hervorgehoben, das Allgäu 2013 „noch mehr zu profilieren“. cf

Auch interessant

Meistgelesen

Motorradfahrer schwer verletzt
Motorradfahrer schwer verletzt
Alle Türen stehen weit offen
Alle Türen stehen weit offen
Das Warten hat ein Ende
Das Warten hat ein Ende
Hauptsache dabei sein
Hauptsache dabei sein

Kommentare