Bergsteiger stürzt aus großer Höhe ab

Tödlicher Unfall am Tegelberg

+
Die Bergwacht konnte den Abgestürzten nur noch tot bergen.

Schwangau - Ein Bergsteiger ist am gestrigen Mittwochnachmittag am Tegelberg aus bislang noch ungeklärten Gründen abgestürzt und ums Leben gekommen. Das teilt die Bergwacht Füssen mit. Das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West bestätigte den Unfall auf Anfrage des Kreisbote.

Am Mittwoch wurde die Bergwacht Füssen demnach gegen 15.30 Uhr wegen eines beobachteten Absturzes am Tegelberg alarmiert. Nach mehreren Rückrufen bei verschiedenen Zeugen  - so heißt es vonseiten der Bergretter - sei schnell klar gewesen, dass es sich um einen Absturz über große Höhen auf der Südseite des Tegelbergs im Bereich des etwa 1900 Meter hohen Branderschrofens handelte.

Der angeforderte Rettungshubschrauber RK 2 aus Reutte bestätigte die Unfallstelle im Überflug und setzte den Notarzt und einen Luftretter ab. Der abgestürzte Bergsteiger erlag seinen Verletzungen an der Unfallstelle. Offenbar, teilte die Pressestelle des Polizeipräsidiums in Kempten mit, war der junge Mann auf dem Abstieg.

Zur Bergung des Unfallopfers wurden zwei weitere Bergretter an die Absturzstelle geflogen und mit der Tegelbergbahn an den Berg gebracht. Der Polizeihubschrauber Edelweiß übernahm gemeinsam mit den Bergrettern und der Alpinen Einsatzgruppe der Polzei den Abtransport.

Die Ermittlungen zu den genauen Umständen des Absturzes hat die Kriminalpolizei Kempten übernommen. Die Identität des Mannes ist derzeit noch nicht geklärt. 

kb/mm

Auch interessant

Meistgelesen

"Feuer" im Museum
"Feuer" im Museum
Kompetent und informativ
Kompetent und informativ
Die Arbeiten beginnen
Die Arbeiten beginnen
Strafanzeige gegen Harald Vauk
Strafanzeige gegen Harald Vauk

Kommentare