Planer und Handwerker feiern Richtfest am V-Baumarkt

Arbeiten liegen im Zeitplan

+
Andreas Grotz von Dachbau Kraus trägt den Richtspruch im Rohbau des neuen V-Baumarkts vor.

Füssen – Mit einem dreifachen „hoch“ hat am Montagabend Dachdecker Andreas Grotz von Dachbau Kraus die Arbeit des Bauherren, der Planer und aller Handwerker honoriert.

Sie feierten zusammen das Richtfest im Rohbau des V-Baumarkts Füssen im Gewerbepark Allgäuer Land. Dieser soll Ende April seine Türen öffnen. Und bisher liege man im Plan, informierte Hausherr Horst Hermann, Geschäftsführer der Georg Jos. Kaes GmbH. 

Im September 2016 war der Spatenstich; rund fünf Monate später folgt nun das Richtfest: Dass alles so schnell und vor allem reibungslos abgelaufen ist, freute Geschäftsführer Hermann. Damit auch alles weiter gut klappe, trank Grotz beim traditionellen Richtspruch nicht nur drei Gläser Wein auf Bauherrn, Bürgermeister, Planer und Handwerker, sondern wünschte sich auch Gottes Segen für das Haus. 

„Stolz und froh ist jeder heute“, so Grotz, bevor er das Glas auf den Boden warf. Beeindruckt, in welch kurzer Zeit der Markt entstanden ist, zeigte sich Füssens Bürgermeister Paul Iacob (SPD). 

Im Dezember 2015 habe der Zweckverband Allgäuer Land das Grundstück an die Georg Jos. Kaes GmbH verkauft. Im September 2016 erfolgte der vorgezogene Baubeginn. Die Baugenehmigung war erst im Oktober 2016 da. „Das war kein Schwarzbau“, betonte Iacob. 

Damals stand schon der Plan den Markt im Frühjahr 2017 zu eröffnen. „Ich habe nicht gedacht, dass das klappen kann in der kurzen Zeit“, so der Rathauschef. „Für Füssen ist das ein Meilenstein. Ich freue mich heute schon auf die Eröffnung im Frühjahr. Dann kaufen wir alle unsere Blumenzwiebeln hier.“ 

Dann werden die Kunden auf ca. 8400 Quadratmetern Verkaufsfläche Bau- und Gartenfachartikel vorfinden, erklärte Architekt Hubert Eisele. 

Doch bis es soweit ist, muss noch einiges getan werden. Derzeit sei man mitten im Innenausbau, sagte Bauleiter Andreas Back. 

Betriebe aus der Region

Die Arbeiter bringen die restlichen Sprinkleranlagen an, dann fehlen noch die Elektroinstallationen und die Lüftungen. 

Außerdem müssen noch die Umkleiden und Toiletten im Sozialtrakt und der Backshop, den die Bäckerei Schwarz mieten wird, fertig gestellt werden, informierte Back. 

Ab Mitte März geht es an die Gestaltung der Außenanlagen. „Das kann jetzt noch nicht gemacht werden“, so Back. Die bisherigen Arbeiten liefen aber „sehr gut“. Probleme habe nur der Baugrund verursacht. „Der Seeton hätte die Belastung nicht getragen“, erklärte Back. Deshalb musste man die gesamte Fläche mit Kies auffüllen. Dadurch hatte das Unternehmen dann aber „einen sehr guten Untergrund“ für die weiteren Arbeiten. 

Bei diesen habe das Unternehmen „hauptsächlich regionale Handwerker beschäftigt“, sagte Michael Stöckle, Mitglied der Geschäftsleitung der Georg Jos. Kaes GmbH. Das Unternehmen bevorzuge immer mit denselben Handwerkern zu arbeiten. Denn „das Vertrauensverhältnis ist gegeben“, so Stöckle. Weiter habe das Unternehmen auf das Thema Energie geachtet. So werde LED-Beleuchtung installiert. 

Daneben sei ein Gründach geplant, auf das eine Photovoltaikanlage komme, sagte Stöckle.

In Komfort investieren

Das gesamte Areal des neuen V-Baumarkts im Gewerbepark Allgäuer Land umfasst eine Fläche von 3,6 Hektar, informierte Eisele. 

Zwischen sieben und acht Millionen Euro will das Unternehmen insgesamt in das Projekt investieren (der Kreisbote berichtete), wie die Geschäftsführung bereits beim Spatenstich im Herbst mitteilte. Derzeit sei das Unternehmen außerdem dabei die Umgestaltung des bestehenden V-Markts zu planen, teilte Stöckle mit. Hier wolle man in den Kundenkomfort investieren (der Kreisbote berichtete).

Katharina Knoll

Auch interessant

Meistgelesen

Maler stürzt von Vordach
Maler stürzt von Vordach
Mit 55 km/h durch 30er-Zone
Mit 55 km/h durch 30er-Zone
Lanz, Eicher und Schlüter
Lanz, Eicher und Schlüter
"Wir sind zufrieden"
"Wir sind zufrieden"

Kommentare