Zeigt ärztliches Attest

Maskenverweigerer geht in Füssen einkaufen

+
Symbolbild

Füssen – Gestern weigerte sich ein Mann, trotz Aufforderung der Angestellten eines Füssener Supermarktes, die vorgeschriebene Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Die Begründung des Maskenverweigerers: er habe ein ärztliches Attest, das ihn von der Pflicht befreien würde. Davon berichtet die Polizei.

Am frühen Donnerstagabend wurde die Polizei von einem Mitarbeiter eines Supermarktes informiert, dass sich eine Person in dem Geschäft aufhalte und keinen Mund-Nasenschutz tragen würde. Der Mann würde sich zudem auch nach Ansprache weigern, eine Schutzmaske anzulegen. 

Vor Ort konnten die Beamten besagten Mann an der Kasse antreffen. Auch hier trug er nach wie vor keine Maske. Er zeigte dazu ein Attest eines Arztes vor, das ihm eine angebliche Befreiung von der Maskenpflicht bescheinigt. 

Ob dieses Attest tatsächlich von einem Arzt ausgestellt wurde, wird derzeit noch überprüft. Nichtsdestotrotz wurde der Maskenverweigerer vom Marktleiter des Hauses verwiesen und erhielt ein Hausverbot. 

Sollte sich herausstellen, dass das Attest gefälscht wurde, muss der Mann neben einer Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz auch mit einer Anzeige wegen Urkundenfälschung rechnen.

kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Oy-Mittelberg baut neuen Radweg
Oy-Mittelberg baut neuen Radweg
Stadt Füssen verabschiedet Stadtarchivarin Ruth Michelbach in den Ruhestand
Stadt Füssen verabschiedet Stadtarchivarin Ruth Michelbach in den Ruhestand
Füssener Stadtrat schlägt Kompromiss in den Wind
Füssener Stadtrat schlägt Kompromiss in den Wind
Bergwachten im Ostallgäu: Bereit für den Ernstfall
Bergwachten im Ostallgäu: Bereit für den Ernstfall

Kommentare