Attraktives Urlaubsziel: Immer mehr Gäste entdecken das Allgäu

Allgäu-Tourismus auf Rekordkurs

+
Das Allgäu lockt zunehmend mehr Gäste an.

Landkreis – Rekordergebnis für den Tourismusverband Allgäu/Bayerisch-Schwaben.

Im vergangenen Jahr wurden erstmals in der Tourismusgeschichte mehr als fünf Millionen Gäste und 15,5 Millionen Übernachtungen gezählt (für Betriebe mit mehr als zehn Betten). Das entspricht laut dem Verband einem sattem Plus von 4,8 Prozent bei den Ankünften und 5,7 Prozent bei den Übernachtungen. 

Innerhalb des Verbandsgebietes ist der größte Zuwachs im Allgäu zu verzeichnen. Hier stieg die Zahl der Gästeankünfte um 6,5 Prozent und die der Übernachtungen um 6,8 Prozent. „Erneut haben wir ein grandioses Ergebnis im Tourismus eingefahren“, freut sich Klaus Holetschek, Vorsitzender des Tourismusverbandes Allgäu/Bayerisch-Schwaben. „ Das ist keine Selbstverständlichkeit und ist vor allem der überaus engen und guten Zusammenarbeit aller Akteure im Tourismus zu verdanken. Allerdings brauchen wir auch künftig die Unterstützung der Bayerischen Staatsregierung, um die richtigen Rahmenbedingungen für die Zukunft zu setzen“. 

Neben der Digitalisierung im Tourismus verwies der Vorsitzende auch auf Bergbahnförderprogramme. „Mit dem Jahr 2016 haben wir ein erneutes Rekordergebnis erreicht“, frohlockt auch Bernhard Joachim, Geschäftsführer der Allgäu GmbH. „Das ist die Leistung aller, angefangen von unseren Orten und Gastgeber über Dienstleister der Tourismuswirtschaft wie Outdooranbieter und Berg- bahnen“, so Joachim. „Gemeinsam haben wir die Leitprodukte Radrunde, Wandertrilogie und die Alpenwellness Allgäu erarbeitet und entwickeln uns ständig weiter“, sagte er. 

Durch die Bündelung der Marketingmittel und unter dem Dach der Qualitätsmarke Allgäu sei die Region zur führenden Destination in Bayern geworden“.

89 Millionen Euro

Laut einer Studie des dwif von 2016 zur Wertschöpfung im Tourismus gibt der Übernachtungsgast im Durchschnitt 106,10 Euro am Tag im Verbandsgebiet aus. Eine Steigerung von 5,7 Prozent mehr Übernachtungen alleine für das vergangene Jahr bedeutet ein Plus von 89 Millionen Euro im Tourismusjahr 2016. 

Sie wurden durch die neuen Übernachtungen erwirtschaftet. Besonders erfreulich sei die Entwicklung der Übernachtungsdauer der Gäste im Allgäu. Die Übernachtungen sind demnach stärker gestiegen als die Ankünfte und der Gast bleibe außerdem länger. Als „klares Zeichen für das Allgäu als eine Destination, in der man sich wohlfühlt und gerne aufhält“, wertet Geschäftsführer Joachim diese Tatsachen. „Der Tourismus im Allgäu baut seine Position als Leitökonomie immer weiter aus.“ 

Die Zahlen des Bayerischen Landesamt für Statistik bescheinigen der Region eine der beliebtesten Urlaubsregionen Bayerns zu sein und bestätigten die Tourismusstrategie der beiden Destinationen Allgäu und Bayerisch-Schwaben, auf den qualitätsbewussten und genießenden Gast zu setzen. 

Hohe Bedeutung

Der Wirtschaftsfaktor Tourismus gewinnt an Bedeutung. 

Schon seit mehr als zehn Jahren ist der Trend zum Urlaub im Allgäu und in Bayerisch-Schwaben ungebrochen. Im Zehnjahresvergleich ergibt sich, dass ins Verbandsgebiet 1,7 Millionen mehr Gäste, das entspricht einem Plus von 49 Prozent, gereist sind. Sie tätigten über 1,7 Millionen mehr Übernachtungen, das ist ein Plus von 24,7 Prozent. 

Damit habe sich auch die Wertschöpfung im Tourismus gewaltig erhöht. „Mehr Gäste bedeuten nicht nur mehr Übernachtungen, sondern auch mehr Arbeitsplätze“, so Verbandsvorsitzender Klaus Holetschek.

Auch interessant

Meistgelesen

Vom Produzent zum Direktor
Vom Produzent zum Direktor
Mann rastete aus und verwüstet Bar
Mann rastete aus und verwüstet Bar
"Wir wollen Frauen Mut machen"
"Wir wollen Frauen Mut machen"
Stadtverwaltung im Tiefschlaf?
Stadtverwaltung im Tiefschlaf?

Kommentare