Viel Prominenz bei der Eröffnung des neuen V-Baumarktes

Gelungene Eröffnung

+
11.000 Quadratmeter überbaute Fläche hat der nagelneue V-Baumarkt in Füssen-West. An der Segnungsfeier mit Pfarrer Frank Deuring und seinem Kollegen Jörn Foth (von rechts), die von der Firma Kaes gewünscht worden war, nehmen zahlreiche geladene Gäste aus Politik und Wirtschaft teil.

Füssen – Bei einem solchen auf 8400 Quadratmetern präsentierten Sortiment der Firma Kaes schlägt das Herz von Hobby-Heimwerkern mit Sicherheit höher.

Das gilt zudem für Gartenfreunde, die ab sofort in der Hiebelerstraße 55 in Füssen-West den schon von weit her gut erkennbaren nagelneuen V-Baumarkt besuchen können. Das Gebäude konnte „in nur siebeneinhalb Monaten“ fertig gestellt werden, hieß es vergangene Woche anlässlich der Eröffnungsfeier.

Aus zwei Gründen wurde die Rekordbauzeit möglich: „Weil Ende 2016 ein extrem baufreundliches Wetter“ geherrscht habe und alle beteiligten Firmen „die Termine auf den Tag einhalten konnten“, sei der Bau wie am Schnürchen gelaufen, gaben Vertreter des verantwortlichen Kemptener Architekturbüro Eisele zu Protokoll. Stolz präsentierte sich am Vorabend der V-Baumarkt-Eröffnung bei der Segnungsfeier Juniorchef Horst Hermann, der kurz auf die Unternehmensgeschichte zu sprechen kam. 

Die Firma Kaes konnte vor zwei Jahren ihr 150-jähriges Bestehen feiern, begann er seine Begrüßungsrede. Den ersten V-Markt eröffnete die Firma vor 50 Jahren. Firmensitz ist Mauerstetten. „Bereits seit 1975 sind wir in Füssen vertreten“, erklärte der Juniorchef zur Erfolgsgeschichte des Unternehmens, die mit dem neuen V-Baumarkt im Füssener Gewerbegebiet ihre Fortsetzung finden soll. 

Den Baumarkt wollte die Firma Kaes, wie von Horst Hermann zu hören war, schon vor geraumer Zeit in Füssen einrichten. Er sagte daher vor der Schar der geladenen Gäste: „Ein Wunsch geht endlich in Erfüllung.“ 

"Orange Strahlkraft"

Anschließend überreichte er einen symbolischen Scheck in Höhe von 3000 Euro an Thomas Scheibel aus dem Team „Projekt Fun-Park“. Die Geldspende wie vermerkt ist, dient dem geplanten Füssener „Skater-Platz“. 

Wie Bürgermeister Paul Iacob (SPD) würdigte in ihrem Statement zum fertig gestellten Markt auch Landrätin Maria Rita Zinnecker (CSU) die unternehmerische Leistung der Firma Kaes. Die „orange Strahlkraft“ sei sehr positiv für die Stadt und das Ostallgäu. 

Während Bürgermeister Iacob „in Zeiten des Internet“ auf die hohe Qualität von Angebot und Beratungsleistungen hinwies, hatte die Chefin im Landkreis die Vorgeschichte im Blick. „Durch das interkommunale Projekt ist ein weiterer Meilenstein für die Region gesetzt“, erklärte sie.

48 Mitarbeiter

Der katholische Stadtpfarrer Frank Deuring von der Pfarreiengemeinschaft Füssen freute sich mit seinem evangelischen Kollegen Jörn Foth, dass von der Firma Kaes für ihren V-Baumakt eine „Segnungsfeier“ gewünscht worden war. Bereits tags darauf strömten die ersten Besucher aus der Stadt und dem Umland – auch aus dem Außerfern – in den V-Baumarkt, der nicht zuletzt auch mit seiner Möbelabteilung die Kundenwünsche bedienen will. Dafür sind 48 Mitarbeiter im Einsatz. 

Wie Juniorchef Horst Hermann mitteilte, versteht sich der nagelneue V-Baumarkt auch als Ausbildungsbetrieb. Drei Azubis sollen in den einzelnen Abteilungen unter Anleitung von Bernhard Stich praktisch geschult werden. Der Füssener Marktleiter wechselte auf der betrieblichen Karriereleiter von Kaufbeuren hierher.

Chris Friedrich

Auch interessant

Meistgelesen

Video
Parkettböden - Wohngefühl und Lebensqualität
Parkettböden - Wohngefühl und Lebensqualität
"Ein unzumutbarer Zustand"
"Ein unzumutbarer Zustand"
"Lotterie für die Stadt Füssen"
"Lotterie für die Stadt Füssen"
Ab jetzt wird geblitzt
Ab jetzt wird geblitzt

Kommentare