Gottesdienst auf dem Wasser

Auf die Mitte des Sees zelebriert Dekan Frank Deuring (rechts) den Gottesdienst mit den Ministranten. Neben ihm steht Pfarrer Bernd Leumann aus Pfronten. Foto: cf

Füssen – Bei über 250 Ministranten und ihren Begleitern aus dem Dekanat Marktoberdorf hat eine Kreuzfahrt auf dem Forggensee für Begeisterung gesorgt. Mit Dekan Frank Deuring feierten die Passagiere an Bord der MS Füssen einen Gottesdienst auf dem Stausee, der bis spät am Abend im Sonnenlicht lag.

Mit „Andiamo“ war schon am Bootshafen in Füssen die Lengenwanger Singgruppe mit Gitarren zugestiegen. Ihre fröhlichen Lieder konnten die nacheinander hier mit Bussen oder dem Radl eintreffenden Gruppen vor der Abfahrt genießen. Christian Schulte von der Jugendseelsorge begrüßte gemeinsam mit Steward Roland Gössl die kleinen und größeren Fahrgäste, die hier mit Pfarrer Deuring und Kaplan Michael Kinzl das etwa 400 Plätze bietende Schiff betraten. In Freizeitkleidung stieß auch Alois Linder, Pfarrer aus Seeg, zu den Seereisenden. 

 Auf der Route der MS Füssen liegen – wie auch bei anderen Tag- und Nachtfahrten – Waltenhofen und Roßhaupten (Tiefental). Vor allem auf dem Oberdeck wurden die Sitzplätze eingenommen, die mitgebrachte Brotzeit ausgepackt und schon einmal ein kurzer Blick auf die flugs verteilten Zettel mit den Liedtexten – einige in englischer Sprache – geworfen.

„Wir haben uns gemeinsam in der Kirche St. Peter und Paul getroffen, um uns auf diesen besonderen Abend vorzubereiten“, berichtete Viktoria Glückmann aus dem Pfarrgemeinderat Stötten am Auerberg. Erstmals sind in der Ministrantengruppe, sagte Glückmann erfreut, „zwei Mädchen dabei“. 

Nicht für alle Kinder und Jugendlichen, die dank Kapitän Jochim Brückner bis 21.30 Uhr die Rundfahrt genossen, war der Forggensee sozusagen Neuland. „Hier waren wir mit unseren Eltern und Geschwistern schon früher unterwegs“, heißt es an einem Sechsertisch, an dem sich die 14-jährige Jennifer und der 12-jährige Roman aus Lengenwang auf die nächsten Sehenswürdigkeiten am Ufer freuten. „Aber heute Abend ist das ganz besonders cool hier“, meint Roman. 

Er schaute zu, wie Mesner Bruno Ehrentreich aus der Basilika St. Mang in Füssen einen Altar für „seinen Stadtpfarrer“ Deuring und den konzelebrierenden Bernd Leumann aus Pfronten, herrichtete. In den Texten, die von Jugendlichen - wie von einer Kanzel - an Bord des Schiffs vorgetragen wurden, war von Wasser als vieldeutiges Symbol die Rede. Dass alle Ministranten und 60 Betreuer vereint zum Gotteslob „in einem Boot“ sitzen, konnte hier vor mächtigen Bergen wörtlich verstanden werden. 

 Mitten auf dem See angekommen, waren alle gespannt, was jetzt noch kommen könnte: Martina Klausmann von der Dekanatsjugendseelsorge kündigte die „Aktion Flaschenpost“ an. Nachdem Christian Schulte Blätter und Stifte an die Ministranten ausgegeben hatte, konnten die Mädchen und Buben zu Papier bringen, was sie beschäftigte. Später wurden sämtliche eingesammelten Blätter in den Flaschenhals gesteckt. cf

Meistgelesen

Eiskalt durch den Dreck
Eiskalt durch den Dreck
In die Leitplanke
In die Leitplanke
Ullrich bleibt BdS-Vorsitzender
Ullrich bleibt BdS-Vorsitzender
ATV überschlägt sich
ATV überschlägt sich

Kommentare