Moderner "Geldmarktplatz"

Ein symbolisches Geldgeschäft tätigten jüngst bei der Neueröffnung der Sparkasse Allgäu in Füssen der Oberallgäuer Landrat Gebhard Kaiser (v.l.), Bürgermeister Paul Iacob, Sparkassen-Chef Martin Haf, sein Stellvertreter Manfred Kreisle, Bereichsleiter „Privatkunden“ Stefan Horwath und Landrat Johann Fleschhut (v. l.). Foto: lex

Alles neu macht der Mai, sagt man. Und zumindest, was die Sparkasse Allgäu in Füssen angeht, stimmt das auch. So hat das Geldhaus jüngst in sehr feierlichem Rahmen und in Anwesenheit zahlreicher Gäste seine neu gestaltete Geschäftsstelle am Kaiser-Maximilian-Platz eröffnet.

Nach einer dreimonatigen Umbauzeit präsentieren sich die Geschäftsräume nun mit einem neuen Gesicht. Nach der Idee eines „Marktplatzes“ wurde dabei vor allem die große Schalterhalle zu einem Ort umgestaltet, an dem, so die Sparkasse in einer Infobroschüre, Leben stattfindet und Menschen miteinander kommunizieren. Statt der gewohnten Schaltertheke finden die Kunden daher jetzt „an modernen Service-Einheiten immer einen Ansprechpartner“, während sie im Selbstbedienungsbereich ein Kniff auf dem technisch neuesten Stand erwartet: zwei Geldauszahlungs- sowie zwei kombinierte Geldeinzahlungs- und Auszahlungsautomaten an einer drehbaren Wand. Auch wenn sich die Gesamtkosten des Umbaus nach Auskunft des Marktbereichsleiters „Privatkunden“, Stefan Horwath, auf rund 750 000 Euro belaufen hätten, habe sich der Umbau „gelohnt“, wie der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Allgäu, Martin Haf, bei der Eröffnungsfeier mitteilte. Wie er, freute sich auch der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Manfred Kreisle darüber, dass der Umbau gut geschafft worden sowie „reibungslos und zügig“ über die Bühne gegangen sei. Schließlich hätten die Mitarbeiter in Füssen in der Umbauphase vor allem viel Lärm und Staub aushalten müssen, bis sich das Ergebnis nun „sehen lassen“ könne: Unter anderem laut Horwath „zwölf diskrete Beratungsplätze“ und „verschiedene Servicepoints“, so Kreisle, die „dem Zeitgeist unserer modernen Entwicklung“ entsprächen, die wiederum die zugenommenen „Anforderungen der Bürger“ nötig gemacht habe. Voll des Lobes über die neue „qualitativ hochwertige Präsenz der Sparkasse“ äußerte sich auch der Oberallgäuer Landrat und Verwaltungsratsvorsitzende der Sparkasse Allgäu, Gebhard Kaiser. Er bezeichnete die Modernisierung der Füssener Geschäftsstelle als „gute Entscheidung“, wogegen Füssens Bürgermeister Paul Iacob es als positiv hervorhob, dass die Sparkasse einerseits die „Innovation im Blick“ habe, während gleichzeitig „der Mensch im Mittelpunkt“ stehe. Nicht zuletzt durch den neu gestalteten Umbau sei sie so „eine Bereicherung für Füssen und wichtig für Füssen.“ Segen der Kirchen Auf „verantwortlichen Umgang mit Geld“ in diesem Haus hoffte anschließend der evangelische Pfarrer Joachim Spengler, bevor er mit seinem katholischen Kollegen Pfarrer Frank Deuring die Räume segnete. Er bezeichnete Gott als „die richtige Aktie“, womit er Deuring ähnlich klang, der erklärte: „Gott sollte die Aktie sein, auf die wir alles setzen.“

Meistgelesen

Derblecken auf hohem Niveau
Derblecken auf hohem Niveau
Außerferner Sozialdemokraten stellen ihre Pläne für die Zukunft vor
Außerferner Sozialdemokraten stellen ihre Pläne für die Zukunft vor
Ist zu viel los auf dem Forggensee?
Ist zu viel los auf dem Forggensee?
"Wichtiger als der Karneval"
"Wichtiger als der Karneval"

Kommentare