Überführte Einbrecher machen einfach weiter

Klauen ohne Reue

+
Die Füssener Polizei hat jetzt eine Einbrecherbande überführt.

Landkreis/Lechbruck – Obwohl einer ihrer Mittäter bereits verhaftet und sie selber mehrfach angezeigt wurden, machten zwei junge Männer mit Einbrüchen und Vandalismus weiter. Nun überführte sie die Polizei Füssen abermals. Einer der beiden, 15-Jähriger, sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft.

Wie bereits im Dezember 2014 berichtet, begingen ein 15-, ein 18- und ein 19-jähriger Ostallgäuer sowie ein 14-jähriger Oberbayer zahlreiche Einbrüchen vor allem in den Bereichen Lechbruck, Bernbeuren, Wildsteig, Steingaden, Prem, Rottenbuch und Füssen. Insgesamt 24 Einbrüche im Dienstbereich der Polizeiinspektion Füssen sowie 12 Einbrüche im Dienstbereich der PI Schongau wurden damals geklärt.

Aufgrund der Aussage eines bis dahin noch unbekannten 20-jährigen Ostallgäuers im Mai konnte eine Vielzahl von weiteren Einbrüchen, Pkw-Aufbrüchen und anderen Straftaten geklärt werden. Der 20-Jährige hatte sich Hilfe suchend an die PI Füssen gewandt, da er wegen seiner bis dahin noch unbekannten Beteiligung an den Einbrüchen vom mutmaßlichen Haupttäter erpresst wurde. Bis dato hatte er bereits 4.500 Euro Erpressungsgeld gezahlt. Aufgrund von Nachrichten auf Mobiltelefonen konnte die Erpressung dem 19-Jährigen nachgewiesen werden.

Während die Mittäter weitgehend geständig waren, räumte der 19-Jährige nur eine Beteiligung in Form seiner Fahrereigenschaft ein. Obwohl er bereits im Fokus der Ermittlungen stand und der Taten überführt war, ließ er sich nicht davon abhalten Ende Mai im Raum Lindau weitere Einbrüche zu begehen. Er wurde schließlich in Lindau bei einem Einbruch in einen Handy-Laden auf frischer Tat angetroffen und festgenommen. Seit dieser Tat sitzt der junge Mann in Untersuchungshaft.

Wer nun dachte, dass dies seine ehemaligen Mittäter abschreckte, sah sich allerdings getäuscht: Die inzwischen 15 und 19 Jahre alten Komplizen begingen neuerliche Einbrüche und Straftaten des Vandalismus im Gemeindegebiet von Lechbruck. Darunter fielen Einbrüche in einen Kindergarten und einen Tennisclub, der Aufbruch eines Containers des Motorradsportclubs und verschiedene Sachbeschädigungen, die meistens mittels Graffiti begangen wurden.

Die Art und Weise, wie die Täter dabei vorgingen, brachte die Polizei Füssen alsbald auf die bereits bekannten jungen Männer. Auf Vorhalt gestanden die Tatverdächtigen ihre Vergehen. Aufgrund der Vielzahl der begangenen und sich immer wiederholenden Straftaten, wurde der 15-Jährige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten dem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete.

Durch die umfangreichen Ermittlungen konnten der Tätergruppierung insgesamt etwa 90 Straftaten nachgewiesen werden. Insoweit werden sich die Beteiligten demnächst vor Gericht verantworten müssen.

kb

Meistgelesen

"Wichtiger als der Karneval"
"Wichtiger als der Karneval"
Derblecken auf hohem Niveau
Derblecken auf hohem Niveau
Außerferner Sozialdemokraten stellen ihre Pläne für die Zukunft vor
Außerferner Sozialdemokraten stellen ihre Pläne für die Zukunft vor
Ist zu viel los auf dem Forggensee?
Ist zu viel los auf dem Forggensee?

Kommentare