Mittlerweile über 100 Mitglieder

BdS Füssen verzeichnet steigende Mitgliederzahlen

+
Zehn Jahre im BdS Füssen sind Marco Ulloth (3. v.l.), die Stadt Füssen, vertreten durch Niko Schulte (4. v.l.) sowie die Teleskop- und Gelenkbühnen-Firma Gema Roßhaupten, hier vertreten durch Alois Martetschläger (rechts). Vorsitzender Andrea Ullrich (links), BdS-Assistentin Veronika Rölle (2. v.l.) und Bezirksgeschäftsfüherin Nicole Schwab (2. v.r.) als Ehrengast gratulieren den Jubilaren im Füssener Altstadtlokal „ZUm Hechten“.

Füssen – Weiter im Aufwind ist der Füssener Bund der Selbstständigen (BdS): Nach verschiedenen Neuaufnahmen ist die Zahl der Mitglieder mittlerweile auf 113 gewachsen, wie Vorsitzender Andreas Ullrich vergangenen Donnerstag in der Jahreshauptversammlung im „Zum Hechten“ bekannt gab.

Andreas Ullrich und sein Stellvertreter Hermann Briemle konntenam Eingang zum Sitzungssaal im Altstadtlokal „Zum Hechten“ viele bekannte Gesichter begrüßen, da die BdS-Jahresversammlung erneut gut besucht war. Auch ein Verdienst des Führungsgremiums, wie in der Runde der Teilnehmer bestätigt wurde. Denn aus dem längere Zeit 30 bis 50 Mitglieder zählende Füssener BdS ist mittlerweile eine gute Hunderschaft entstanden. 

Aktuell werden nach einigen Neuaufnahmen 113 Mitglieder gezählt, wie Erster Vorsitzender Ullrich erfreut mitteilen konnte. Dabei ziehen die Selbstständigen offenbar an einem Strang. So wurde in den Berichten betont: „Wir alle halten zusammen!“ 

Durch das gute Miteinander der Mitglieder sei die Gesamtbilanz rundum positiv – sowohl was die Aktivitäten, wie vor allem die Füssener Regional-Messe „Wir“ und die finanzielle Seite betreffe, so Ullrich weiter. Er richtete kurz den Blick auf die regionale Messe „Wir“ 2019. 

Für diese müsse das bewährte Team anders aufgestellt werden: BdS-Assistentin Veronika Rölle wechselt auf einen neuen Arbeistplatz und wurde mit Blumen verabschiedet. Auf Nachfrag des Kreisbote sagte Rölle: „Den BdS verlasse ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge.“ Sie sei als „Zugereiste sehr herzlich aufgenommen worden. Dadurch habe sie in Füssen schnell Einblick ins Wirtschaftsleben bekommen und „sehr gern im BdS-Team gearbeitet“. Ihre neue Stelle sei jetzt „fast Vollzeit“ – und gut dafür geeignet, eine Balance von Familie und Beruf zu finden. 

Die von der Vorstandschaft beschlossene Lösung, diese „große hinterlassene Lücke“ zu schließen, indem sich Christian Schneider und Thomas Scheibel die Aufgaben rund um die Messe-Organisation teilen, kommentierte Zweiter Bürgermeister Niko Schulte (CSU) in seinem Grußwort humorvoll mit der Anmerkung: „Wenn zwei Mänenr eine Frau ersetzen müssen.“ Schneider und Scheibel werden übers Jahr unterstützt durch den erfahrenen Internet-Profi Ralph Tönnies, langjähriger Beisitzer im BdS.

Ruf nach Citymanager

Im Namen der Selbständigen forderte Ullrich, dass Wirtschaftsförderung in Füssen in die Hände eines „Citymanagers“ gelegt werden solle. „Diese vielfältigen Aufgaben kann kein Bürgermeister zusätzlich leisten und auch kein Hauptamtsleiter“, sagte er. Für das Zukunftsprojekt „Stadtmarketing“ brauche es keine neu einzurichtende Planstelle, hieß es weiter. 

Es gebe längst Kooperationen unterschiedlicher Partner wie Stadtverwaltung, Hochschulen und die Industrie- und Handelskammer (IHK), die sich Gedanken über Entwicklungen in Füssen machen (der Kreisbote berichtete mehrfach). Den Anstoß dazu gab früh Alexander Mayerhofer, Vorsitzender der Werbegemeinschaft Füssen, die inzwischen ebenfalls Mitglied im BdS ist. „Wir unterstützen dieses notwendige Projekt Stadtmarketing“, betonte Ullrich. 

Sein Ausblick auf die geplanten Aktivitäten 2018 und 2019 zeigte, das sich die BdS-Mitlieder mehrmals treffen könnten: Workshops und Vorträge zu verschiedenen Themen sind im laufenden Geschäftsjahr geplant. „Ein ganz wichtiges Thema für uns“, so Ullrich „ist Zeitmanagement.“ 

Auch zum Thema „Datenschutz“ soll man sich im BdS austauschen. 2019 sollen dann wieder über 100 Aussteller die Hallen am Bundesleistungszentum füllen. „Um eine moderate Erhöhung der Standgebüren wird man nicht herumkommen“, kündigte Ullrich in diesem Zusammenhang an. 

Schulte dankt BdS

Das Miteinander der zahlreichen Selbstständigen, die Arbeitsplätze in Füssen schaffen, und den Vereinen, die sich und ihre Jugendförderung auf der „Wir“ vorstellen, verdiene ein herzliches Dankeschön, meinte Zweiter Bürgermeister Schulte im Namen der Stadt. 

Vorsitzender Ullrich nahm anschließend noch einige Ehrungen für zehnjährige Zugehörigkeit zum Verband vor. So erhielten Marco Ulloth, Fuss & Fit, Claudia Grotz, Pro Medita, Wolfgang Högg, Fensterbau, GEMA Roßhaupten, Walter Mayer, Konstruktionsbüro, Thomas Tiedtke, interaktiv manufaktur, Herbert Hiemer, Sportstudio Füssen, sowie die Stadt Füssen eine Auszeichnung.

cf

Auch interessant

Meistgelesen

Der einzige Viehmarkt im Allgäu
Der einzige Viehmarkt im Allgäu
Reifen Feneberg in Füssen: 30 Jahre Erfahrung und heute so innovativ wie nie
Reifen Feneberg in Füssen: 30 Jahre Erfahrung und heute so innovativ wie nie
Heimspiel für Markus Söder in Wertach
Heimspiel für Markus Söder in Wertach
Zügig hinunter ins Nesselwanger Tal
Zügig hinunter ins Nesselwanger Tal

Kommentare