Nach 30 Jahren ist Schluss

Lilian und Alexander Holzammer verlassen die Musikschule Füssen

+
Vorsitzender Paul Iacob (rechts) bedankt sich bei den beiden Musikpädagogen Alexander und Lilian Holzammer mit einem Präsent für ihre Verdienste.

Füssen – Nach 30 Jahren im Dienste der Musikschule Füssen hat die Einrichtung ihre stellvertretende Leiterin Lililan Holzammer verabschiedet. Mit ihr geht ihr Ehemann Alexander, der seit 1993 als Lehrer für Klavier und Flügel an der Musikschule gearbeitet hat. 

Im Jahr 1986 wurde die Musikschule Füssen in ihrer heute bestehenden Art gegründet. Bereits 1990 übernahm Lilian Holzammer eine Aufgabe als Musikpädagogin. Elf Jahre später, im Jahr 2001, übernahm Lilian, wie sie von allen genannt wird, zusätzlich die Position der stellvertretenden Leitung dieser anerkannten Einrichtung. 

„Die Musikschule Füssen wird durch verschiedene Kommunen getragen und ist, auch was die Schülerzahl anbelangt, eine bedeutende Musikpädagogische Einrichtung im südlichen Landkreis“, betonte Vorsitzender Paul Iacob bei der Verabschiedung des Ehepaars. Durch die gute erfolgreiche Zusammenarbeit von allen Musikpädagogen und dem Zusammenwirken der Träger-Kommunen Füssen, Halblech, Hopferau, Schwangau, Roßhaupten, Rückholz und Seeg sei es möglich gewesen, die Musikschule zu einer heute großartigen Einrichtung zu entwickeln. 

Iacob dankte in diesem Zusammenhang dem Ehepaar Holzammer mit einem kleinen Präsent. Denn mit Lilian Holzammer verlässt auch ihr Ehemann Alexander mit dem Ende des Sommerhalbjahres die Schule. Holzammer trat bereits im Jahr 1993 als Lehrer für Klavier und Flügel in der Musikschule seinen Dienst an. 

„Jeder hat ab einem bestimmten Alter das Recht, auf seine ureigenen Interessen zu blicken und diese in den Mittelpunkt seines Lebens zu stellen“, äußerte Vorsitzender Iacob Verständnis für die Entscheidung des Paares. 

Dank von Iacob 

Interessant wäre in diesem Zusammenhang zu wissen, wie viele Kinder und junge Menschen aus Füssen und Umgebung bei Alexander Holzammer das Klavierspiel gelernt haben und mit Freude dieses heute noch pflegen. „Dreißig Jahre im musikalischen Erziehungsdienst der jungen Generation ist eine wunderschöne Aufgabe, die jedoch sicherlich auch fordert“, so Iacob weiter. Er bedankte sich auch für das Engagement bei der Einführung und dem Betreiben des Musikgartens ab dem Schuljahr 1996/97.

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

+++ Corona-Ticker +++ 832 Fälle - derzeit 69 Personen infiziert
+++ Corona-Ticker +++ 832 Fälle - derzeit 69 Personen infiziert
Oy-Mittelberg baut neuen Radweg
Oy-Mittelberg baut neuen Radweg
Verkehrsausschuss beschließt Fahrverbot für Autos in der Ritterstraße – Radler dürfen passieren
Verkehrsausschuss beschließt Fahrverbot für Autos in der Ritterstraße – Radler dürfen passieren
Neuer Zirbenholz-Stadl von Christine Assfalg in Pfronten eröffnet
Neuer Zirbenholz-Stadl von Christine Assfalg in Pfronten eröffnet

Kommentare