Gemeinde übernimmt zehn Prozent der Kosten

Nesselwang beteiligt sich an Kirchensanierung

+
Die Gemeinde Nesselwang beteiligt sich an den Sanierungskosten ihres "Wahrzeichens", der Kirche St. Andreas.

Nesselwang – Mit 132.300 Euro wird sich die Gemeinde Nesselwang an den Renovierungskosten der Kirchen St. Andreas in Nesselwang und Maria Rain beteiligen. Dafür hat sich jetzt der Nesselwanger Gemeinderat einstimmig ausgesprochen.

Die Renovierung der Kirche in Maria Rain soll dieses Jahr beginnen, informierte Kämmerer Martin Keller die Räte. Das wird 463.000 Euro kosten, wobei die Diözese Augsburg durch einen Antrag von Pfarrer Bernd Leumann von der Marktgemeinde eine Beteiligung von zehn Prozent erbat.

Ab 2018 soll dann der Turm der Kirche St. Andreas – „Das Wahrzeichen Nesselwangs“, wie Bürgermeister Franz Erhart (CSU) betonte – sowie die Kapelle renoviert werden. Die Kosten dafür werden sich laut Keller auf rund 375.000 Euro belaufen. Der dritte Bauabschnitt betrifft das Kirchenschiff von St. Andreas. Die Renovierungsarbeiten sollen hier 2019 beginnen und werden rund 485.000 Euro kosten. 

Damit ergeben sich Gesamtkosten von ca. 1,3 Million Euro. Die Marktgemeinde wird zehn Prozent der Kosten übernehmen. Diese werden auf die Haushaltsjahre 2017, 2018 und 2019 verteilt.

Michael Grimminger

Auch interessant

Meistgelesen

Sting und Shaggy sorgen für Partystimmung am Forggensee
Sting und Shaggy sorgen für Partystimmung am Forggensee
Feuerwehrmann beim Streckensichern angefahren
Feuerwehrmann beim Streckensichern angefahren
Füssener Arena ist fit fürs nächste Länderspiel
Füssener Arena ist fit fürs nächste Länderspiel
Füssen: Wegen Pannen steht der Zeitplan für den B-Plan "Am Anger" auf der Kippe
Füssen: Wegen Pannen steht der Zeitplan für den B-Plan "Am Anger" auf der Kippe

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.